Reiseanbieter

Verkäufe von Neckermann-Pauschalreisen werden in das Kommissionsmodell der neuen Eigentümerin Anex integriert. Bild: AdobeStock

Die Marke Neckermann Reisen ist auferstanden

Am 5. April feiert die Traditionsmarke ihr Comeback mit diversen Mittelmeer-Reisen.

Kurz vor Beginn der Covid-Pandemie übernahm der türkische Reiseveranstalter Anex Tour aus der Konkursmasse von Thomas Cook die Markenrechte an der Traditionsmarke Neckermann Reisen (Travelnews berichtete). Mit dem Comeback hat es aus den bekannten Gründen etwas gedauert, aber nun ist es soweit: Ab kommenden Dienstag (5. April) können unter dem Dach der neuen Eigentümerin wieder Pauschalferien mit Neckermann Reisen gebucht werden.

«Für den Restart des Veranstalters konnten wir viele langjährige Partner gewinnen, von denen wir wissen, dass sie unsere Qualitätsansprüche gewährleisten», sagte Michael Nickel, Direktor von Neckermann Reisen. Für die laufende Sommersaison können den Angaben zufolge rund 1000 Hotels in den beliebten Mittelmeer-Ferienländern Spanien, Griechenland, Türkei und Ägypten gebucht werden. Pauschalreisen nach Bulgarien, Italien, Kroatien, Portugal und Tunesien sollen folgen. Geplant ist auch das schrittweise Angebot von Selbstfahrer-Zielen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Neckermann Reisen will sich Nickel zufolge vor allem auf Familien und konsumfreudige Ferienreisende ab 50 Jahre konzentrieren, mit Hotels im Vier-Sterne-Bereich. Beim Vertrieb liegt der Fokus auf Reisebüros. Verkäufe von Neckermann-Ferien werden in das Provisionsmodell von Anex integriert.

Neckermann Reisen war Anfang der 1960er Jahre unter dem Namen «Neckermann und Reisen» von Josef Neckermann als Erweiterung seines Versandhauses gegründet worden. Mit vergleichsweise günstigen Flugpauschalreisen wurde der Badeurlaub in südlichen Ländern für breite Bevölkerungsschichten erschwinglich.

(nau.ch)