Reiseanbieter

Quentin Maceiras.jpg
Quentin Desurmont erklärt, wieso sich Traveller Made neu ausrichtet. Bild: Traveller Made

De Luxe Traveller Made erfindet sich neu

Von Luxusinsider

Veränderung ist manchmal nötig, um eine Sache voranzubringen. Auch bei Traveller Made stehen die Zeichen im achten Jahr nach der Gründung des Netzwerks auf Neustart ­– inklusive neuem Namen, neuem Logo und einer spannenden Vision des Gründers Quentin Desurmont.

Kennen Sie das auch? Seit Beginn der Pandemie nutzen viele Menschen eine neue Art der Zeitrechnung und sprechen oft von «vor Corona». Da war alles besser, so oft der Tenor. Doch mittlerweile macht sich auch zunehmend eine Art Aufbruchstimmung in der Branche breit. Gefühlt lassen wir die düstere Covid-Zeit Stück für Stück hinter uns, das Licht am Ende des Tunnels wird immer heller.

Für Quentin Desurmont ist das alles so etwas wie der Beginn einer neuen Ära. Grund genug für ihn, sein Netzwerk für Luxusreise-Profis einmal komplett umzukrempeln. Denn aus der weltweit bekannten Marke Traveller Made ist «Serandipians» geworden. Seran... was? Stimmt, beim Aussprechen dieses Kunstworts stolpert man zuerst. Die Bedeutung dahinter soll aber genau das ausdrücken, was die Mitglieder der Vereinigung sich zur Aufgabe gemacht haben: immer wieder besondere Erlebnisse für ihre Kunden zu finden, nach denen diese noch gar nicht gesucht haben. Ein glücklicher Zufall eben, was auch gleichzusetzen ist mit der Bedeutung des englischen Worts «Serendipity», von dem Serandipians abgeleitet wird.

Serandipians...

Der neue Name soll aber auch ausstrahlen, was die Serandipians vereint: Luxus. Er ist gehoben und besonders, jedoch im Vergleich zu seinem Vorgänger Traveller Made alles andere als selbsterklärend. Quentin Desurmont beschreibt das neue Manifesto als eine Art DNA des Luxus-Reiseverkaufs. Seine Travel Designer sieht er entsprechend als «believers in Serendipity» und «explorers of the 'Art de Vivre'». Der Zeitpunkt, den Desurmont für das Rebranding von Traveller Made gewählt hat, ist nicht willkürlich: Die anstehende Post-Covid-Ära ist seiner Ansicht nach ideal, um etwas zu verändern und etwas ganz Besonderes für die Zukunft zu schaffen.

Unterstrichen wird das Manifesto durch ein Video mit beeindruckenden Bildern, das den Netzwerk-Mitgliedern verdeutlichen soll, welche Aufgbe ihnen zuteil kommt: «Together, we are designing a new beginning, one of wonder and discovery». Quentin Desurmont ist also mehr als bereit, die Zeit der Corona-bedingten Flaute in der Luxusreisebranche hinter sich zu lassen.

Das Marken-Rebranding von Traveller Made zu Serandipians soll jetzt natürlich auch nach aussen hin sichtbar werden. Wer die Website Travellermade.com aufruft, sieht ausschließlich auf Serandipians gemünzte Inhalte. Alle Mitglieder sind angehalten, das neue Logo zu integrieren und sich mit der Serandipians-Philosophie vertraut zu machen. Bis ein solch umfangreiches Rebranding umgesetzt ist, wird es dennoch wohl eine Weile dauern. Stichproben auf den Websites von Serandipians-Mitgliedern zeigen, dass bei den meisten Agenturen noch das bekannte Logo «Traveller Made Member Agency» eingebunden ist. Verschwinden soll dieser Markenname übrigens zumindest in der Anfangszeit nicht komplett: Aktuell lautet der Markenname «Serandipians by Traveller Made». Auch für Projekte in der nahen Zukunft soll die bekannte Brand als Zusatz fungieren.