Reiseanbieter

Niclas Seitz (CEO)_Bildquelle Travelcoup Deluxe.jpg

De Luxe «Reisebüros sind wichtige Partner bei der Privatjet-Vermittlung»

Von Jean-Claude Raemy

Travelcoup Deluxe hat eine bequeme Online-Buchung von Luxus-Pauschalreisen mitsamt Privatjet lanciert, eine Art «Booking.com für Privatjets». CEO Niclas Seitz erklärt, was es damit auf sich hat.

Travelcoup Deluxe, der erste Premiumveranstalter mit Privatjet-Pauschalreisen in der Schweiz, hat sein Produktportfolio jüngst um eine aufsehenerregende Innovation erweitert (Travelnews berichtete): In Zusammenarbeit mit den Charterfluggesellschaften Arcus Air und GlobeAir bietet das Unternehmen jetzt die weltweit erste Möglichkeit, einen komplett eigenen Privatjet inklusive Hotel und Transfer innerhalb weniger Klicks direkt über die Travelcoup Deluxe-Website zu buchen.

Derzeit können Jet&Exclusive-Gäste ab der Schweiz von Zürich nach Mallorca, Ibiza, Olbia, Tivat, Sylt, Nizza und Thessaloniki reisen, ab Genf stehen Olbia, Venedig, Amsterdam und Dubrovnik auf dem Flugplan, letzteres wird auch ab Basel bedient. Ab Deutschland wird von München aus nach Mallorca, Ibiza, Dubrovnik, Olbia, Tivat und Sylt gereist.  Ab Mailand stehen darüber hinaus die Destinationen Nizza, Amsterdam und Heraklion auf dem Plan, und von Paris aus geht es nach Ibiza und Nizza.

Die Preise starten ab rund 4900 Euro pro Person (Beispielpreis für Hin- und Rückflug bei vier Reisenden von München nach Mallorca, fünf Übernachtungen im Fünf-Sterne-Hotel inkl. Frühstück). Die Pakete sind über ausgewählte Reisebüros buchbar; diese erhalten eine Vermittlungsprovision von zwölf Prozent.

Travelnews hat bei Niclas Seitz, CEO Travelcoup Deluxe, zum neuen Produkt nachgehakt:


Herr Seitz, wieso gab es bislang eine solche Lösung im Privatjet-Bereich nicht?

Niclas Seitz: Wir waren von der Kundennachfrage nach exklusiven Privatjet-Paketen immer überzeugt. Innovative Entwicklungen sowie die Digitalisierung von traditionellen Abläufen sind aber immer zeit- und kostenintensiv. Zusammen mit unseren beiden renommierten Partnern Arcus Air und GlobeAir haben wir hier wirklich eine Weltneuheit entwickelt, auf die wir stolz sein können.

Mit zwei Privatjet-Anbietern kann man zumindest von der Breite des Angebots her noch nicht von einem «Booking.com» sprechen. Ist geplant, weitere Anbieter einzubauen?

Wir haben mit unserem neuen Angebot den gesamten Buchungsprozess komplett überarbeitet und bieten - wie Booking.com - unseren Kunden eine Buchung in drei Schritten. Mit unserem Jet&Exclusive-Produkt bieten wir die weltweit erste Möglichkeit, einen komplett eigenen Privatjet inklusive Hotel und Transfer direkt auf unserer Website zu buchen. Eine Produkterweiterung ist geplant und wir führen bereits motivierende Gespräche mit zusätzlichen Anbietern, auch von deutlich grösseren Privatflugzeugen.

Man konnte doch auch bisher Privatflugzeuge online bestellen.

Im Unterschied zu unseren bekannten, in der Business-Class angesiedelten «Jet&Stay»-Paketen, bei denen sich die Passagiere ihren Privatjet-Flug mit bis zu sieben weiteren Personen teilen, ist die Nutzung des Flugzeugs bei unserem neuen «Jet&Exclusive»-Angebot wirklich exklusiv, wie der Name sagt. Genau dafür wurde der gesamte Buchungsprozess komplett überarbeitet.

Was ist im Fall von Fragen? Gibt es einen vernünftigen Support für die online buchende Luxuskundschaft?

Wir bieten unseren Kunden einen umfangreichen Support, und dieser erfolgt komplett inhouse. Unsere verschiedenen Reisespezialisten kümmern sich um jegliche Wünsche und beraten den Kunden.

«Im November erscheint erstmals ein Travelcoup Deluxe-Katalog - digital und physisch.»

Reisebüros können dieses Produkt auch verkaufen und erhalten Provision. Sind Ausbildungsmassnahmen geplant?

Der Reisebürovertrieb ist ein wichtiger Partner und auch auf unser neustes Produkt erhalten Reisebüros eine Provision. Im kommenden November erscheint erstmals ein digitaler und auch ein physischer Travelcoup Deluxe-Katalog. Zur Katalogpräsentation sind begleitende Schulungen und Webinare geplant.

Wer bestimmt eigentlich über die angeflogenen Ziele? Travelcoup oder die Privatjet-Partner?

In erster Linie natürlich unsere Kunden. Wir fliegen die Strecken, die nachgefragt werden. In der Routenplanung stimmen wir uns eng mit unseren Airline-Partnern ab. Die gemeinsame Analyse und Planung der Routen sowie Destinationen basiert auch auf den wichtigsten Datenpunkten von Touristikern und Airlines, die bei uns mit einfliessen.

Ist folglich mit einem Ausbau des Destinations-Angebots zu rechnen?

Im Winter kommen neue Ziele hinzu und wir werden das Angebot von komplett online buchbaren Privatjets stetig weiter ausbauen.