Reiseanbieter

Canada_Emerald_Lake.jpg
Die Freude über die Grenzöffnung Kanadas ist gross. Reisende können die zahlreichen Naturschönheiten wie den Emerald Lake wieder besuchen. Bild: clement fusil

«Die ersten Kundinnen und Kunden sind bereits in Richtung Kanada abgeflogen»

Von Nina Wild

Seit dem 7. September 2021 haben vollständig geimpfte Personen die Möglichkeit, wieder nach Kanada einzureisen. Die Spezialisten begrüssen diesen Öffnungsschritt.

Seit eineinhalb Jahren hat sich Kanada vom Rest der Welt abgeschottet – bis gestern, 7. September 2021. Nun können internationale Reisende unter gewissen Auflagen wieder ins Land einreisen. Dieser Öffnungsschritt wurde erfolgreich umgesetzt.

Voraussetzung für die Einreise ist eine vollständige Covid-Impfung eines Impfstoffes, der von der Regierung Kanadas akzeptiert wird (Pfizer-BioNTech, Moderna, AstraZeneca/COVISHIELD und Johnson & Johnson). Die zweite Impfung muss mindestens 14 Tage vor dem Grenzübertritt gemacht worden sein. Darüber hinaus muss ein gültiger PCR-Test vorgelegt werden, der nicht älter als 72 Stunden ist. Auch eine Genesungsbescheinigung das zwischen 14 und 180 Tage alt ist, wird für die Einreise akzeptiert. Ausserdem müssen sich internationale Staatsangehörige über «ArriveCAN» registrieren und die gängigen Einreiseformalitäten erfüllen. Bei der Ankunft können Stichprobenartige Tests durchgeführt werden. Weiterhin ist die elektronische Einreisegenehmigung «eTA» Pflicht.

Auch wenn die Einreisebestimmungen einiges an Planung und Organisation erfordern, ist es ein Lichtblick am Ende des Tunnels für alle Kanada-Fans. Zahlreiche Fluggesellschaften wie Air Canada oder Condor verbinden die Schweiz wieder mit dem Land. Kommt jetzt der Run auf Nordamerika-Reisen?

Das sagen die Spezialisten

Bei Travelhouse ist die Freude über die Grenzöffnung Kanadas gross. Valentina Gril, Lead Product Manager Kanada sagt auf Anfrage von Travelnews: «Die ersten Kundinnen und Kunden sind bereits am Dienstag in Richtung Kanada abgeflogen, weitere werden in den nächsten Tagen und Wochen folgen. Dass diese Reisen nun wie geplant stattfinden können, freut uns extrem.» Besonders in den Sommer- und Herbstmonaten sei das Land ein beliebtes Reiseziel der Kundinnen und Kunden. «Die Nachfrage ist natürlich noch nicht auf dem Niveau von ‹vor Corona›. Wir hoffen, dass die Lage stabil bleibt und den geplanten Kanada-Reisen auch im nächsten Sommer nichts im Wege steht», sagt Gril.

Kuoni-Sprecher Markus Flick begrüsst die Öffnung ebenfalls: «Wir freuen uns über jede Perspektive. Kanada ist zwar keine Destination, bei der kurzfristige Buchungen typisch sind. Wichtig für uns ist aber, dass zum jetzigen Zeitpunkt schon eine gewisse Planungssicherheit für den kommenden Sommer besteht.»

«Wir haben bereits Kanada Abreisen», sagt auch Globetrotter-Sprecherin Sandra Studer gegenüber Travelnews, «es hat einige Buchungen gebracht, für einen grossen Ansturm war die Öffnungsankündigung aber zu spät.»

Ebenfalls etwas nüchterner betrachtet Hans-Peter Riesen, Inhaber von Para-Tours, die Öffnung: «Die Öffnung bringt kurzfristig wenig, weil die Saison praktisch gelaufen ist. Wir haben jedoch noch einige – auch kurzfristige Abreisen – im September, viel wichtiger ist aber das positive Signal für die Zukunft respektive für die nächste Saison.» Aufgrund des Zeitpunktes halte sich die Nachfrage in Grenzen, die Unsicherheit sei zur Zeit noch gross aber bis zur nächsten Saison sei ja noch etwas Zeit.

Und Martin Reber, Geschäftsführer der SR Travel Services AG, sagt: «Die Reisesaison ist vorbei – vielleicht überlegt sich jemand noch einen ‹Indian Summer Kurztrip› nach Québec. Buchungen in dieses Land finden in den seltensten Fällen kurzfristig statt. Wir haben viele Anfragen für Kanada – aber für nächstes Jahr. Die Reisen für 2021 haben wir allesamt storniert.» Dennoch verkaufe der Spezialist aktuell ab und zu Nur-Flug-Angebote oder Verwandtenreisen nach Kanada. «Trotzdem ist es ein gutes Signal, dass Nordamerika wieder öffnet und aus der Selbstisolation erwacht.»