Reiseanbieter

Tourasia (1).JPG
Optimismus und gute Laune verbreiten ist im Rahmen der Tourasia-Events in diversen Schweizer Städten diese Woche das Ziel von (v.l.) Stephan Roemer (CEO Tourasia) sowie Martina Denhard (Manager Central & Southern Europe) und Cedric Zhou (Area Director Central & Southern Europe) vom Singapore Tourism Board - hier auf einer «»Tourasia branded» Rikscha vor dem Restaurant Nagasui in Zürich. Bild: JCR

Tourasia verbreitet Lust auf Asien

Im Rahmen einer Event-Serie in vier Schweizer Städten zelebriert der Walliseller TTS-Spezialist das Zusammensein und die asiatische Gastronomie. Insgesamt rund 100 Gäste liessen bzw. lassen sich davon verzaubern.

Eigentlich ist Asien ja noch weitgehend verschlossen für Touristen. Immerhin ist in Phuket die Einreise nun im Rahmen des «Sandbox-Projekts» möglich - und bereits befinden sich einige Tourasia-Mitarbeitende vor Ort, um sich die Lage anzuschauen. Die anderen, in der Schweiz verbliebenen, verströmen derweil Optimismus - diese Woche im Rahmen von Live-Events in vier Schweizer Städten (St. Gallen, Zürich, Basel und Fribourg).

«Wir wollen Asien in Erinnerung rufen und asiatisches Flair verbreiten», holte der umtriebige Tourasia-Chef beim Event in Zürich am Abend des gestrigen 6. Juli aus. Es ging auch darum, die anwesenden Gäste «asiatisch zu verwöhnen», weshalb man sich im Asia-Restaurant Nagasui nahe der Börse traf. In Zürich folgten rund 40 Gäste der Einladung; anwesend waren darüber hinaus aber noch 16 Tourasia-Mitarbeitende sowie Vertreter von nationalen Fremdenverkehrsämtern, in Person von Cedric Zhou und Martina Denhard (Singapore Tourism Board) sowie Julia Sorvina vom Korean Tourist Office.

Es gab keine langen Präsentationen; zelebriert wurde vielmehr das Zusammensein, der Live-Austausch und die Sehnsucht nach asiatischen Reisezielen. Schweizweit werden insgesamt 100 Gäste teilgenommen haben. Es wurde denn auch bei Leckereien, Getränken, Zigis oder zu späterer Stunde auch dem EM-Spiel Italien-Spanien auf Grossleinwand eifrig diskutiert und geschwelgt. Ein Hauch von Normalität, nach dem sich alle sehen, nicht zuletzt auch in Asien, wo die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Mitarbeitende im Tourismus verheerend sind.

Immerhin konnte Roemer im Rahmen einer kleinen Ansprache auch festhalten, dass weitere Öffnungsschritte in diversen Ländern angedacht sind, nota bene in Bali (Indonesien) oder auch auf den Philippinen. Nicht zu vergessen: Ab Mitte Oktober wird Thailand komplett geöffnet sein. Klar ist: Touristen werden sehnsüchtig erwartet. Und aktuell sind die Preise attraktiv wie nie. Wichtig ist, dass der Trade gut vorbereitet ist für die anstehenden Wiedereröffnungen in Asien. Das geschieht einerseits, indem die Kontakte aufgefrischt werden, wie eben im Rahmen dieser «Tourasia Aperos» schweizweit. Andererseits halten sich die Tourasia-Mitarbeitenden wie eingangs erwähnt selber à jour - und können dann im Rahmen einer Serie bei Travelnews ihre Geheimtipps zu diversen Ländern regelmässig zum Besten geben.

Tourasia-Inhaber und CEO Stephan Roemer konnte beim Event in Zürich 40 Gäste (zusätzlich zu rund 20 eigenen Mitarbeitenden und Fremdenverkehrsamts-Partnern) begrüssen. Schweizweit werden es über 100 Gäste sein. Bild: JCR

(JCR)