Reiseanbieter

STC.jpg
Der Schweiz-Reiseveranstalter Switzerland Travel Centre rückt die Digitalisierung für die Reiseplanung stärker in den Fokus, um sich vom Schreckensjahr 2020 zu erholen. Bild: STC

Von 95 auf 29 Millionen Franken Umsatz

Der grösste Schweiz-Reiseveranstalter Switzerland Travel Centre verzeichnete im Jahr 2020 einen Umsatz-Einbruch von 66 Millionen Franken. Obwohl rund 40 Prozent der Belegschaft entlassen werden musste, zeigt sich das Unternehmen optimistisch.

Nicht nur Schweizerinnen und Schweizer sind im letzten Jahr weniger ins Ausland verreist, hierzulande sind die Gäste aus aller Welt ebenfalls ferngeblieben. Das hat das Switzerland Travel Centre, der offizielle und zugleich grösste Reiseveranstalter für Ferien in der Schweiz, mit voller Wucht zu spüren bekommen. Das Unternehmen publiziert die jüngsten Zahlen für das Geschäftsjahr 2020. Der Umsatz an den vier Standorten Zürich, London, Stuttgart und Hongkong reduziert sich von 95 Millionen im Jahr 2019 auf 29 Millionen Schweizer Franken im 2020.

Demnach verzeichnen die Standorte Hongkong (-95%) und London (-90%), wo sich die Lage aufgrund fehlender Staatshilfe besonders schwierig gestaltete die grössten Rückgänge, gefolgt von Stuttgart (-60%) und Zürich (-50%), die das Jahr dank Kurzarbeit und mit gewissen, wenn auch reduzierten Umsätzen, relativ gut meisterten. Insgesamt musste das Unternehmen seine 130 Vollzeitstellen auf 80 reduzieren, was einem Abbau von knapp 40 Prozent entspricht.

«Wir hatten im vergangenen Jahr nur Gäste aus der Schweiz und Deutschland, alle anderen Märkte waren inexistent. Das entsprach natürlich nicht unseren ursprünglichen Erwartungen für das Jahr 2020. Dank unseren hohen Reserven steht Switzerland Travel Centre aber nach wie vor auf stabilen Beinen. Ein weiteres solches Corona-Jahr wäre jedoch unternehmerisch herausfordernd. Zugleich hat dieses Jahr unseren Mitarbeitenden sehr viel abgefordert und wir sind dankbar, auf so ein loyales, motiviertes Team zählen zu dürfen», so CEO Michael Maeder.

Optimistisch in die Zukunft

Der Reiseveranstalter geht davon aus, dass die Menschen auch zukünftig fremde Kulturen entdecken möchten - sobald es die Situation zulasse. Im Sommer 2021 rechnet das Switzerland Travel Centre erneut mit vielen Einheimischen Gästen und erwartet Touristen aus Deutschland und weiteren Nachbarländern.

Im Fokus stehen Schweiz-Rundreisen, attraktive Hotelangebote, Aktivreisen mit Wander- und Bike-Möglichkeiten, auf Camper-Rundreisen entlang der Grand Tour of Switzerland sowie auf Bergausflüge und Wellness. Ebenso soll das Thema Nachhaltigkeit noch mehr in den Vordergrund rücken, zum Beispiel durch die Zusammenarbeit mit spezifischen Hotels und der Förderung der ÖV-Anreise. So beteiligt sich Switzerland Travel Centre aktiv an «Swisstainable», der Nachhaltigkeitsstrategie von Schweiz Tourismus.

Einen verstärkten Schwerpunkt bildet auch die Digitalisierung respektive die Online-Buchbarkeit des Angebotportfolios von Switzerland Travel Centre. Schweiz-Rundreisen können dynamisch über das Tool von Nezasa zusammengestellt und gebucht werden. Swiss Travel Pässe, Bergbahn-Tickets und Regionalpässe sind allesamt als E-Tickets erhältlich. In den kommenden Wochen soll es zudem technologisch möglich werden, nationale und internationale Bahntickets mit Hotelangeboten zu kombinieren.

(TN)