Reiseanbieter

kohli-98e0a638.jpg
Markus Kohli (Director Retail bei TUI Suisse) will mit dem Kommissionsmodell Sicherheit und Stabilität auf dem Schweizer Markt ausstrahlen. Bild: TN

Ausflüge und Transfers zählen jetzt zum TUI-Gesamtumsatz

TUI Suisse hat das Kommissionsmodell 2020/2021 präsentiert. Dieses kommt mit wenigen Neuerungen aus, was die Partnerschaft mit den Reisebüros unterstreichen soll.

TUI Suisse hat das neue Kommissionsmodell 2020/2021 vorgestellt. Dieses orientiert sich weitgehend am letztjährigen Modell. Dass man ohne grössere Änderungen herkommt, hat seinen Grund: «Mit diesem Kommissionsmodell wollen wir einmal mehr Sicherheit und Stabilität auf dem Schweizer Markt ausstrahlen», sagt Markus Kohli, Director Retail bei TUI Suisse.

Wichtig zu wissen: Aufgrund der aktuellen Situation bietet TUI im kommenden Jahr dieselbe Einstufung wie im vergangenen Jahr. Darüber hinaus zählen Ausflüge und Transfers von TUI Experiences jetzt zum Gesamtumsatz: Partner können die Ausflüge oder Transfers neu über den Direktlink von TUI Experiences (www.gotui.com) buchen und steigern damit ihren Gesamtumsatz schneller.

Auch im kommenden Jahr bietet TUI ihren Partnern volle Kommission auf Zuschläge. Darüber hinaus zählt das Flightcenter wieder zum Gesamtumsatz, ebenso der Kreuzfahrtenumsatz bei der TUI-Tochter Cruisetour. Kohli erklärt abschliessend: «Wir wollen gemeinsam das Jahr 2021 meistern - alle sollten so gesund wie möglich aus der Krise rauskommen sowie zuversichtlich und partnerschaftlich nach vorne schauen.»

(JCR)