Reiseanbieter

Welti_Aviareps.jpg
Thomas Welti muss das Airline- & Tourism Center in Zürich, welches Teil der Aviareps-Gruppe ist, nach 15 Jahren verlassen. Bild: JCR

Thomas Welti verlässt das Airline & Tourism Center nach 15 Jahren

Infolge einer globalen Reorganisation wird der Schweizer Aviareps-Ableger ab Ende Jahr von Österreich aus geführt. Die Büros in Zürich und Genf bleiben aber bestehen.

Im Februar 2006 stieg Thomas «Tomi» Welti als General Manager beim Airline & Tourism Center ein, dem Schweizer Arm der international tätigen Agentur Aviareps. 15 Jahre später wird sein Engagement dort – bedingt durch die grösste Tourismus- und Airline-Krise aller Zeiten – ein Ende finden. Wie Sonja Buocz-Lamatsch, Vice President Central & Eastern Europe Aviareps, im Telefongespräch mit Travelnews bestätigt, wird Thomas Welti das Airline- & Tourism Center Anfang Dezember 2020 verlassen. Welti selber weilt aktuell im Urlaub und war nicht erreichbar.

Der Abgang erfolgt nicht freiwillig, wie Buocz-Lamatsch bestätigt: «Es hängt mit einer weltweiten Reorganisation des Unternehmens zusammen, welche durch die beispiellose Krise ausgelöst wurde.» Sie wird ab Dezember interimistisch und von Wien aus das Geschäft in der Schweiz leiten; die Büros in Zürich (seit Kurzem an neuem Ort) und Genf sollen aber bestehen bleiben, da diese seit Jahren wichtige Säulen im Geschäft von Aviareps seien. Vorerst werde kein Schweiz-Chef gesucht. Wie gross das Team ab Dezember sein wird, sei noch nicht ganz klar; in Zürich werde es sicher reduziert sein. Dieser Prozess ist bereits in Gang - Travelnews weiss bislang, dass Fabienne Häggi und Sandrine Ernst die Firma verlassen haben bzw. werden. Weitere Details werden später folgen.

In einem Schreiben lobt Aviareps-CEO Edgar Lacker derweil Weltis Arbeit. Er hebt dessen Kompetenz, Integrität und Verlässlichkeit hervor. Welti leitete das Airline- & Tourism Center Schweiz engagiert und unter seiner Führung wurde etwa die erfolgreiche «Travelshow» ins Leben gerufen. Das Airline- & Tourism Center vertritt zahlreiche namhafte Länder und Firmen aus dem Flug- und Reisesektor in der Schweiz, unter anderem etwa Mauritius, Irland, Aegean Airlines, Air Malta, Vietnam Airlines oder Air Austral.

Welti selber arbeitete vor seinem Engagement beim Airline- & Tourism Center viele Jahre bei Kuoni Reisen, unter anderem als PM USA oder als Leiter Ticketshop, und hatte nach dem Verlassen von Kuoni noch ein fast zweijähriges Engagement bei Srilankan Airlines.

(JCR)