Reiseanbieter

Google.JPG
Bei einer Abfrage werden gleich Warnungen und Links zu lokalen Covid-Info-Websites eingeblendet. Bild: TN

Google will Hilfe im Reisechaos bieten

Welche Flüge sind möglich, welche Hotels sind am Zielort offen und wie lauten die dort gültigen Einreisebestimmungen? Solche Suchanfragen haben bei Google in den letzten Monat explosionsartig zugenommen. Der Suchmaschinengigant versucht mit neuen Tools zu helfen.

Chaos herrscht bei den globalen Einreisebestimmungen und -prozeduren, welche sich infolge der Corona-Pandemie und deren unterschiedlicher Handhabung weltweit permanent ändern. Der Informationsbedarf ist riesig - denn gereist wird immer noch, oder zumindest möchten das immer noch viele. Klar, dass beim Suchmaschinen-Giganten Google in den letzten Wochen und Monaten entsprechende Suchanfragen im Ranking der Suchbegriffe ganz oben stehen.

Schon früh integrierte Google deshalb Informationen über Reisebeschränkungen bei einer Suche nach Hotels, Flügen oder Aktivitäten in einem bestimmten Land. Wer beispielsweise Flüge nach Seoul sucht, erhält - nach den Werbungen - gleich einen Hinweis zu Reisebeschränkungen und einen Link auf eine behördliche Website, in welcher die gültigen Einreisebestimmungen vermerkt sind. Es folgt die übliche Liste der möglichen Flugverbindungen, gefolgt von weiteren ähnlichen Anfragen von Usern (und natürlich den Antworten darauf).

Neu kommt nun, im Rahmen sanfter Öffnungen und dem Bedürfnis, nach langen Lockdowns oder Ferien im eigenen Land wieder vermehrt frei reisen zu können, ein weiteres Feature hinzu - zumindest mal vorerst in den USA. Demnach wird Google bei einer Suche gleich angeben, wie es beispielsweise mit der Hotelverfügbarkeit aussieht. Wer unter google.com/travel den eigenen geplanten Trip ansteuert, erhält «Trendlines» hinsichtlich Flug- und Hotelverfügbarkeit. Ebenso werden Links zu lokalen Covid-19-Infektionsraten eingebunden. Nicht zuletzt wurde ein Filter eingebaut, welcher angibt, ob ein Hotel oder eine Ferienwohnung freie Annullierungen bietet.

Wie erwähnt, beschränken sich die neusten Features vorerst auf die USA. Aber sie zeigen, in welche Richtung Google in Sachen Reiseinformation zu gehen denkt. Allerdings wird es extrem schwierig sein, solche Features auf einer globalen Basis einzurichten, weil die Datenlage und -menge einfach unglaublich gross und wechselhaft ist, was es selbst für einen Riesen wie Google schwierig macht, stets aktuelle und treffende Informationen zu liefern.

(JCR)