Reiseanbieter

tasia_maris.jpg
FTI setzt auf Zypern: am Strand des Tasia Maris Beach Hotel & Spa werden in den nächsten Wochen wieder mehr Gäste erwartet. Bild: FTI

FTI fährt das Zypern-Angebot hoch

Bereits legt FTI wieder 70 Prozent des Zypern-Portfolios auf – mit täglichen Flugverbindungen ab der Schweiz.

Bei den Mittelmeer-Zielen verfügt Zypern derzeit über gute Karten. Für Schweizer Reisende ist die Einreise ohne Quarantäne und Corona-Tests möglich. Einzig das Ausfüllen eines Gesundheits-Fragebogens ist bei der Einreise nötig, hinzu kommen Temperaturmessungen an den Flughäfen. Nun hat der Reiseveranstalter FTI das Zypern-Angebot wieder hochgefahren – für Aktive und Erholungssuchende. Chair, Cyprus Airways, Swiss oder Edelweiss nehmen den täglichen Flugverkehr von Zürich sowie ab Genf nonstop nach Larnaca wieder auf. Nach dreieinhalb Flugstunden beginnen die Zypern-Ferien.

«Zypern bietet dank der Lage im östlichen Mittelmeer bis in den Spätherbst hinein angenehme Temperaturen für eine Auszeit. Mit dem Troodos-Gebrige im Zentrum der Insel gibt es zum Beispiel für Aktive – besonders Radfahrer und Wanderer – attraktive Sportmöglichkeiten. Aber auch Golfer kommen mit traumhaften Panoramen auf den Plätzen Zyperns voll auf ihre Kosten», erklärt Halina Strzyzewska, Group Head of Destination Cyprus and Greece bei FTI. «Für Wasserratten ist die Region rund um Larnaca im Osten Zyperns mit ihren Bilderbuchstränden genau das Richtige. Mit Sand zwischen den Zehen und dem Blick auf das türkisfarbene Wasser lässt sich wunderbar abschalten. Das Meer hat hier selbst im November noch um die 20 Grad, egal ob man also mit der Familie oder ausserhalb der Schulferienzeit herkommt, ein Bad in den Wellen ist hier lange problemlos möglich», schwärmt sie weiter.

«Wir stehen in engem Austausch mit unseren Hotelpartnern, um Gästen auf Zypern eine grosse und attraktive Auswahl an Ferienmöglichkeiten anbieten zu können: Über 70 Prozent unseres regulären Portfolios stehen Buchenden zur Verfügung. Für die beliebten Abreisen am Wochenende haben wir unseren Gästen samstags bei Chair ab Zürich Plätze gesichert. Höchste Priorität hat stets die Einhaltung der strengen Hygiene-Vorschriften, damit die Reisenden ihren Aufenthalt sorgenfrei geniessen können», sagt Halina Strzyzewska. «Generell läuft das Leben vor Ort ähnlich ab, wie wir es aktuell von zuhause her kennen: Am Flughafen, in Geschäften und in öffentlichen Verkehrsmitteln gilt Maskenpflicht – beim Flanieren durch die Strassen, am Strand oder am Pool muss kein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Natürlich gelten aber die Social Distancing Regeln in Hotels, in Restaurants oder in den Läden – so kann man sich rundum sicher fühlen.»

(TN)