Reiseanbieter

evicted-entrepreneur-andrea_piacquadio.jpg
Viele Unternehmer machen sich ernsthafte Sorgen. Wie ernsthaft? Machen Sie bei der anonymen Umfrage mit. Bild: Andrea Piacquadio

Werden Sie die Krise überstehen?

Viele Reisebüros haben Überbrückungshilfen beantragt. Wir wollen wissen: Wie schätzen Sie Ihre Chancen ein, aus der Krise herauszukommen?

Die Reisebranche wurde von der Coronavirus-Krise voll getroffen. Grenzschliessungen, Flugabsagen, Lockdowns - die behördliche Einschränkung der persönlichen und globalen Mobilität verunmöglicht den bisher bekannten grenzüberschreitenden Tourismus weitgehend. Das hat sowohl bei allen Teilnehmern der touristischen Wertschöpfungskette - Airlines, Reiseveranstalter, Reisebüros, Transportgesellschaften (Schiff, Auto, Bahn, Bus) - zu Existenzängsten geführt. Viele haben um Unterstützungskredite ersucht und selber Kostensenkungsmassnahmen eingeführt.

Die Frage bleibt angesichts der nur schleppend anlaufenden Grenzöffnungen und allfälliger neuer Reiseerlaubnis-Massnahmen allerdings im Raum: Wird dies alles reichen? Können wir noch eine längere Durststrecke bei der Nachfrage überstehen?

Wir möchten hierzu ihre Einschätzung. Natürlich fragen wir keine sensiblen Daten ab und selbstverständlich läuft alles anonym. Es gibt nachfolgend total vier Fragen. Danke im Voraus, dass Sie bei diesem «Fiebermessen der Reisebranche» teilnehmen.  

(JCR)