Reiseanbieter

Hopla3.jpg
Für weitere fünf Wochen setzen Hotelplan Suisse (im Bild der Hauptsitz in Glattbrugg) und FTI ihre Reiseangebote aus. Bild: JCR

Hotelplan und FTI setzen ihre Reiseprogramme neu bis 30. April aus

Alle bis zu jenem Datum gebuchten Pauschalreisen und Ferienhausmieten werden annulliert.

Zuerst wollte Hotelplan ja noch Buchungen zulassen. Inzwischen muss die in Glattbrugg ZH ansässige Hotelplan Group mitteilen, dass aufgrund der neusten weltweiten Entwicklungen entschieden wurde, das Reiseprogramm neu bis und mit 30. April 2020 auszusetzen. Somit werden alle bereits gebuchten Pauschalreisen bis zum genannten Datum annulliert - natürlich kostenlos. Die gleiche Regelung gilt für bereits gebuchte Ferienwohnungen oder Ferienhäuser von Interhome und Interchalet weltweit.

Einzelleistungen, die bei Hotelplan Suisse gebucht wurden, werden ebenfalls annulliert. Dem Kunden wird in diesem Fall die Rückerstattungen des Leistungsträgers vergütet. Neubuchungen werden erst wieder für Ferien ab 1. Mai 2020 entgegengenommen.

Länder wie Deutschland, Spanien oder auch Kanada haben die Reisewarnungen für ihre Bürger oder die erlassenen Einreisesperren im Verlauf der letzten Tage bereits verlängert. «Wir gehen davon aus, dass diesen Entscheiden noch weitere Länder folgen werden. Um unsere Kunden möglichst schadlos zu halten, werden wir alle Reisen bis Ende April annullieren», erklärt Thomas Stirnimann, CEO Hotelplan Group. Die betroffenen Kunden werden während der nächsten Tage proaktiv über die Annullation informiert.

Auch FTI verlängert

Auch FTI sagt alle Reisen mit Abreise bis einschliesslich 30. April 2020 ab; diese werden in den Buchungssystemen spesenfrei storniert.

Für Buchungen ab 1. Mai 2020 sind vorerst keine kostenfreien Stornierungen zugelassen. Es gelten die AGBs. Ab diesem Datum werden vorerst alle Reisen wie gewohnt verkauft. Das FTI-Krisenmanagement prüft, ob Reisewarnungen weiterhin bestehen und für welche Länder die Einreise ab diesem Zeitpunkt wieder möglich ist.

Auch bei der Umbuchungsregelung gibt es eine Änderung: Die Umbuchung kann nur auf einen späteren Reisetermin neu bis Ende April 2021 (spätester Rückreise-Termin 30. April 2021) umgebucht werden. Eine Umbuchung auf einen früheren Reisetermin als die ursprüngliche Buchung ist nicht zulässig.
Ausgenommen von diesen Regelungen ist der FTI Ticketshop.

(JCR)