Reiseanbieter

studiosus22.jpg
Der Studienreisenspezialist Studiosus verlängert den Reisestopp. Bild: Studiosus

Studiosus sagt Reisen bis am 30. April ab

Der Studienreisenanbieter hatte zunächst alle Reisen bis am 19. April abgesagt, verlängert nun die Frist bis Ende April.

Das deutsche Auswärtige Amt hat am 20. März seinen weltweiten Sicherheitshinweis aktualisiert und warnt nunmehr «vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in das Ausland (…) bis mindestens Ende April 2020.» Vor diesem Hintergrund sagt Studiosus alle Reisen mit Abreise bis einschliesslich 30. April ab.

Betroffene Gäste werden derzeit informiert. Am 17. März hatte der Studienreisen-Spezialist bereits alle Reisen mit Abreise bis einschliesslich 19. April abgesagt. Studiosus-Geschäftsführer Peter-Mario Kubsch sagt zur derzeitigen Situation: «Aktuell sind nur noch einige Gäste auf wenigen Reisen mit uns unterwegs. Wir arbeiten mit grossem Einsatz und rund um die Uhr daran, auch diese Gäste bis zum 22. März nach Hause zu bringen.»

Über die Durchführung der ab dem 1. Mai beginnenden Reisen entscheidet Studiosus bis spätestens 9. April. Für Reisen ab dem 1. Mai gelten die Umbuchungs- und Stornobedingungen gemäss den Allgemeinen Reisebedingungen des Veranstalters.

(TN)