Reiseanbieter

tapsy.jpg
Spielerisch Städte wie Rom entdecken: Tapsy.eu machts möglich. Bild: Top Service Tourist Services

«Der Markt für Familienferien ist überflutet und undurchsichtig»

Die Plattform für Familienferien Tapsy.eu will Spiel und Spass mit Kultur und Architektur bei einer Städtereise vereinen. Gründerin Paola De Paolis sagt, an wen sich das Portal richtet und welche Schweizer Städte sie künftig anbietet.

Paola De Paolis, CEO von Top Service Tourist Services GmbH.

Frau De Paolis, mit welcher Idee haben Sie die Plattform Tapsy lanciert?

Paola De Paolis: Mit Kindern zu reisen ist eine Herausforderung. In Europa sind Millionen von gut situierten Familien an den Wochenenden und während der Ferien mit Auto, Bahn oder Schiff unterwegs. Und doch gibt es meiner Meinung nach meist nur unbefriedigende Angebote für die ganze Familie. Die Auswahl ist zudem sehr unübersichtlich. Wenn Sie zum Beispiel als Erwachsener grosses Interesse an Kultur und Architektur haben, aber mit kleinen Kindern unterwegs sind, was machen sie dann in einer Stadt wie Rom? Wie finden Sie einen Reiseführer, der sowohl auf Ihre als auch auf die Interessen der Kinder eingeht? Daher habe ich 2014 den Brand Tapsy für Städtetouren entwickelt und aufgebaut, um Spiel und Spass mit Kultur und Architektur in einer beliebigen Stadt zu vereinen. Für mich steht das gemeinsame Erlebnis der Familie im Mittelpunkt. Tapsy ist daher ein Brand für Familien, die auf der Suche nach gemeinsamen Ferienerlebnissen sind. Tapsy bietet neben geführten Städtetouren auch Buchtipps, Apps und spezielle Stadtpläne für Familien. Wer lieber alleine unterwegs ist, kann interaktive Touren ohne Guides buchen.

Wurde das Angebot gut angenommen?

Verschiedene Kreuzfahrtunternehmen wie AIDA waren gleich begeistert von der Idee und haben unsere Touren sofort ins Programm aufgenommen. Im deutschsprachigen Markt kommt das Angebot sehr gut an, wobei wir unsere Touren heute in fünf Sprachen anbieten – neben Deutsch noch in Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch. Und der Markt wächst: 2019 haben wir rund 100'000 Personen mit Tapsy bewegt, und das nur in den klassischen Städtereisemonaten um Ostern und im Sommer! Die Nachfrage motiviert uns, unser Angebot ständig auszubauen: So kommen wir im Frühling 2020 auch in der Schweiz mit Familienstädtetouren in Bern, Zürich, Basel und Genf auf den Markt.

«Jede Familie hat unterschiedliche Bedürfnisse, Anforderungen und Vorstellungen»

Und wie kamen Sie auf die Idee für die Plattform Family Travel Advisor?

Bei der Recherche zu Tapsy habe ich gesehen, dass der Markt für Familienferien überflutet und undurchsichtig ist, und bin daher noch einen Schritt weiter gegangen: Ich habe die Plattform Family Travel Advisor FTA ins Leben gerufen. Mit dieser Plattform machen wir es Familien einfacher, mit ausgewählten und klar strukturierten Themen eine geeignete Auszeit zu finden, ohne dabei tagelang das Internet durchsuchen zu müssen.

An wen richtet sich die Plattform? Mit welchen Angeboten?

Auf Family Travel Advisor sprechen wir Familien aller Art an – denn jede Familienkonstellation ist individuell. In erster Linie geht es darum, relevante Inhalte rund um das Thema Reisen mit Kindern zu bieten. Interessierte Firmen können sich als Mitglieder bei uns bewerben. Wir prüfen ihr Angebot auf Familientauglichkeit und stellen es auf unserer Plattform dar. Dabei strukturieren wir die Inhalte in unterschiedliche Themenbereiche, um für jeden Wunsch der Suchenden ausgewählte Möglichkeiten aufzuzeigen. Interessierte Familien können so ihre Auswahl treffen und sich mit unseren Mitgliedern in Verbindung setzen bzw. gleich ihre Reise buchen.

Was machen Sie anders zu bisherigen Familienangeboten?

Tapsy ist der einzige Familybrand, der sich zum Ziel gesetzt hat, weltweit für qualitativ hochstehende Entdeckungsreisen mit Bezug zu Kultur und Städtearchitektur zu stehen. Das einzigartige Design und Tapsy als Maskottchen sprechen dabei die Emotionen aller Familienmitglieder an. Mit FTA wollen wir in erster Linie Familien inspirieren. Daher steht der Content bei uns an erster Stelle. Jede Familie hat unterschiedliche Bedürfnisse, Anforderungen und Vorstellungen. Wir wollen darauf eingehen und ausgewählte Vorschläge in einer ständig wachsenden Plattform anbieten. Dabei sehen wir uns nicht als Ferienverkäufer, eher als Ratgeber und Vermittler.

«Wie bieten Leistungsträgern eine individuelle Landingpage auf unserer Plattform»

In welcher Form arbeitet Ihre Plattform mit Leistungsträgern zusammen?

Neue Mitglieder, die einen Beitrag zu familienrelevantem Reisen leisten können und wollen, sind als Mitglieder herzlich willkommen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Hotels, Sehenswürdigkeiten, Reiseveranstalter oder Travel Designer handelt. Hat das Unternehmen unser Screening durchlaufen, bieten wir ihm als unserem Mitglied eine individuelle Landingpage auf unserer Plattform. Zudem erhält es die Möglichkeit, spezielle Angebote an unsere Zielgruppe zu kommunizieren. Darüber hinaus kann es unser Marketing via E-Mail und über unsere Social-Media-Kanäle nutzen und an unseren FTA-Events Networking betreiben.

Welche Ziele verfolgen Sie mit dem Summit vom 21. bis 23. März 2020?

Eingeladen sind Reiseveranstalter, Reisebüros, Medienpartner sowie Vertreter von Reiseprodukten, um sich über relevante Branchentrends im Bereich Familienreisen auszutauschen. Über das Netzwerken hinaus wird es spannende Vorträge, Podiumsdiskussionen und Workshops zu den unterschiedlichsten Themen geben: aufregende Startup-Konzepte, Reisen für Kinder mit Handicaps, nachhaltiges Reisen, Erfahrungen mit Kindern und Hotels, Familien-Kreuzfahrten, Städtetouren für Kinder, Social Media-Trends und vieles mehr. Unser Ziel ist, ein ausgewähltes Netzwerk zu schaffen, das nicht nur digital verbunden ist, sondern durch persönliche Beziehungen, spannende Vorträge und zukunftsrelevante Insights auch klare Mehrwerte von Mensch zu Mensch schafft.

Weitere Infos: www.tapsy.eu, www.familytraveladvisor.net

(TN)