Reiseanbieter

buergin_marcel.jpg
Marcel Bürgin, CEO der Knecht Reisen AG, trägt den Namen Knecht Reisen nun in seine Heimatregion. Bild: GWA

Aus SwissExpress/Ferieninsel wird neu Knecht Reisen

Die insgesamt drei Reisebüros im Grossraum Basel, welche schon seit fast vier Jahren zu Knecht gehörten, werden umfirmiert. Für die Kunden ändert sich ansonsten nichts.

Die Reisebüros SwissExpress und FerienInsel in Basel, Oberwil und Gelterkinden erhalten im Verlauf dieses Monats einen neuen Namen. Sie werden nämlich fortan unter dem Markennamen Knecht Reisen geführt. Der Schweizer Reiseveranstalter hatte die Büros bereits 2016 übernommen. «Mit der Umbenennung geben wir ein ausdrückliches Bekenntnis für den Grossraum Basel ab», erklärt Marcel Bürgin, CEO der Knecht Reisen AG und selber ein Baselbieter.

Bürgin selber hatte per Anfang 2019 die Führung von Swissexpress AG übernommen, als er zur Knecht-Gruppe stiess, bevor er dann nach dem Rücktritt von Marcel Gehring das CEO-Amt bei Knecht Reisen übernahm. Nun führt er die Marke Knecht auch im Raum Basel ein: Bislang gab es Knecht-Reisebüros nur in den Kantonen Aargau, Zürich, Solothurn, Luzern, Zug, und Schwyz (plus Voyageplan im Waadtland); die Filiale in Rheinfelden AG liegt immerhin nahe Basel.

Für Stammkunden ändert sich nichts. Sowohl die Standorte als auch die vertrauten Ansprechpartner bleiben erhalten. Deren Arbeit wird nahtlos fortgesetzt. Während sich für die bisherige Kundschaft nichts ändert, können Neukunden von nun an die Zugehörigkeit der Standorte zu Knecht Reisen jedoch auf den ersten Blick erkennen. In einem auf der Website von Swissexpress publizierten Interview wird Bürgin folgendermassen zitiert: «Die SwissExpress/Ferieninsel Reisebüros in Basel und den umliegenden Gemeinden blicken auf 55 erfolgreiche Jahre zurück. Durch die Namensänderung unterstreichen wir die vorhandene Reisekompetenz noch zusätzlich. Im deutschsprachigen Raum hat sich Knecht Reisen einen Namen für Individualreisen und Fernreisedestinationen gemacht. Wir [...] tragen deshalb nun auch den Namen Knecht Reisen in die Region.»

Trotz boomender Online-Buchungsmöglichkeiten hält Knecht Reisen an seinen Reisebüros fest. «Viele Menschen informieren sich online und kommen dann zu uns ins Reisebüro», sagt Bürgin, «Kunden schätzen den persönlichen Kontakt, unsere Erreichbarkeit und vor allem das Fachwissen, das ihnen damit zur Verfügung steht.» Inzwischen betreibt das Unternehmen mit Sitz in Windisch 30 eigene Standorte im Land.

(JCR)