Reiseanbieter

galletti_henri_pierre2.jpg
Der Geschäftsleiter der neugegründeten TCS Reisen AG: Henri-Pierre Galletti. Bild: TN

Grosses Comeback von TCS Reisen

Von Gregor Waser

10 Jahre nach dem Verkauf der Reisesparte an Kuoni steigt der Touring Club Schweiz (TCS) wieder schweizweit ins Reisegeschäft ein – mit einem umfangreichen Rundreise-Programm für seine 1,5 Millionen Mitglieder.

Genau vor zehn Jahren gab der TCS den Verkauf des Reisegeschäfts an Kuoni bekannt. 30 Filialen gingen an Kuoni, 24 wurden geschlossen, 150 Stellen wurden gestrichen. Aus strategischen Gründen verabschiedete sich der TCS damals vom Touroperating und Retailing. Doch jetzt kommt es zum grossen Comeback von TCS Reisen.

Morgen Mittwoch wird der TCS am Hauptsitz in Vernier GE ein 18 Reisen umfassendes Programm für die 140'000 Mitglieder der TCS-Sektion Genf vorstellen. Am 25. November in Zürich und am 26. November in Basel wird dann auch ein deutschsprachiges Programm mit total 12 Reisen präsentiert. Doch dies scheint erst der Anfang zu sein. Travelnews.ch traf sich mit Henri-Pierre Galletti, der neun Jahre lang der TCS Sektion Genf vorstand und nun Geschäftsleiter der neugegründeten TCS Voyages SA / TCS Reisen AG / TCS Viaggi SA ist.

«Wir kümmern uns um alle Belange»

«Schon 2015 haben wir innerhalb der TCS-Sektion Genf in einer Testphase erste Rundreisen aufgelegt und dies hat sofort gut funktioniert», blickt Henri-Pierre Galletti zurück. TCS-Mitglieder und ETI-Schutzbrief-Inhaber seien naturgemäss sehr reiseaffin. Im Gespräch mit TCS-Generaldirektor Jürg Wittwer sei dann die Idee aufgekommen, das Konzept auf eine nationale Ebene zu bringen. Und so sei auf dieses Jahr hin die TCS Reisen AG gegründet worden mit dem Ziel des schweizweiten Roll-outs der selber kreierten und produzierten TCS-Rundreisen.

Der Blick auf den ersten Flyer verdeutlicht die Ambitionen. Die mit rund 20 Personen durchgeführten Rundreisen führen etwa nach Vietnam, Namibia oder Ecuador/Galapagos. Nordiran, Japan und Yunnan sind weitere angepeilte Ziele. Ab Genf erfolgen die Reisen mit französischsprachiger Begleitung sowie einer lokalen Reiseleitung vor Ort. Ab Zürich erfolgen die Reisen deutschsprachig.

«Wir kümmern uns um alle Belange», erläutert Galletti, «sollte mal etwas nicht klappen mit dem Koffer, Hotelzimmer oder Trinkgeld, unsere Reiseleitung ermöglicht eine gemütliche und angenehme Reise». Die meisten Hotels seien auf Vier-, einige auf Dreisterne-Niveau. Alle Reisen sind vom TCS selber zusammengestellt und lassen sich auch preislich sehen. Die zweiwöchige Vietnam-Rundreise ist für weniger als 3000 Franken buchbar.

TCS-Mitglieder erhalten die ausgeschriebenen Reisen für rund 200 bis 300 Franken vergünstigt – mit dem Nebeneffekt, dass es sich für Nichtmitglieder, die sich für die TCS Reisen interessieren, lohnt, eine Mitgliedschaft abzuschliessen – diese kostet rund 100 Franken im Jahr.

«Unser Ziel für das Jahr 2020 sind 60 verschiedene Reisen»

Beim Vertrieb der Reisen kann die TCS Reisen AG auf die einzelnen Sektionen zählen. Diese informieren ihre Mitglieder per Flyer, auf dem Web, in den Sektionszeitschriften oder bei Events über die Reisepalette. Einige der Sektionen sind nun schon im November bereit, beim Vertrieb mitzumachen, weitere Sektionen im Frühling, sagt Henri-Pierre Galletti, der vom Potenzial und künftigen Ausbau des Reiseprogramms überzeugt ist: «Unser Ziel für das Jahr 2020 sind 60 verschiedene Reisen an total 36 Destinationen.» Darunter zu finden sich auch «Voyages en douceur», langsame Reisen, die sich für ein älteres Publikum eignen. Gleichzeitig überlegt sich Galletti, künftig auch abenteuerliche Reisen an ein jüngeres Publikum zu richten.

«Wir wollen nicht den Mainstream bedienen, sonst wären wir wieder bei den Wurzeln vor 10 Jahren», sagt Galletti und er erläutert den Spirit so: «Mitglieder, die mit uns reisen, sollen ein Zugehörigkeitsgefühl erhalten, wir sind ein Club im Club. Der Club eröffnet die Möglichkeit – auch vielleicht für wenig erfahrene Reisende –, sich mal auf eine Reise zu wagen, im Wissen, sicher vom TCS dahin und vor Ort begleitet zu werden.» Bereits aufgeschaltet ist die neue Webseite www.tcsreisen.ch.