Reiseanbieter

rewild.jpg
Die Projektinitianten Daniel Aepli (l.) und Claude Bauer (r.), kennen sich schon seit den Kinderschuhen und haben schon so manchen Flecken dieser Erde gemeinsam erkundet. Bild: Rewild Project

Reise in das Unbekannte

Zwei Wahlzürcher organisieren im kommenden Sommer das Projekt «rewild project». Die Teilnehmer erwartet ein acht- bis zehntägiges Trekking in einem unbekannten Land.

Claude Bauer und Daniel Aepli starten im Sommer 2020 ein aussergewöhnliches Reiseprojekt, bei dem es darum geht, zurück zum Ursprung zu finden und einen Gegenakzent zur permanenten Digitalpräsenz zu setzen. Denn das Erkunden und Entdecken von etwas Neuem sei stark im Urinstinkt des Menschen verankert, finden sie. Aber wie soll das funktionieren?

Die beiden Wahlzürcher setzen die Teilnehmer des Projekts «rewild project» in einem fremden Land aus, wo diese ein acht- bis zehntägiges Trekking durch die Wildnis absolvieren. Wer dabei an ein «Survival-Camp» oder ähnliches denkt, irrt sich jedoch. «Anstatt penibler Konsumplanung entlang vorgestapfter Pfade befassen sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen im Vorfeld mit grundlegenderen Themen des Unterwegs-Seins wie Teamdynamik, Risikoanalyse, Szenario-Denken», sagen die beiden. Die bewusste Auseinandersetzung mit dieser Reiseform steht im Zentrum.

Damit sich die Abenteuerlustigen auf die Reise vorbereiten und das richtige Equipment mit dabei haben, organisieren die beiden Männer im Vorfeld vier Vorbereitungs-Workshops in der Schweiz. Interessierten wird an den Projektvorstellungen in Zürich oder Bern ein konkretes Bild vom «rewild project» vermittelt. Konfliktgebiete oder Krisenregionen sind aber ausgeschlossen.

Die Idee entstand daraus, dass Bauer und Aepli bereits mehrere Länder wie die Mongolei, China, Georgien, Alaska und Yukon auf ähnliche Weise entdeckten. In völliger Abgeschiedenheit von Zivilisation und Alltags-Komfort wurden sie von einer Faszination ergriffen, welche die beiden bis heute nicht mehr loslässt. Das Projekt findet vom 18. Juli bis 2. August 2020 statt.

Termine Projektvorstellung

  • Zürich: 20. November 2019, 19.00 Uhr
  • Bern: 23. Januar 2020, 19.00 Uhr

Anmeldung hier.

(NWI)