Reiseanbieter

TUI_simon-matzinger.jpg
Ägypten liegt wieder im Trend - darüber hinaus sind die Preise für die Kanaren bei TUI Suisse gesunken. Bild: Simon Matzinger

TUI setzt im Winter auf Ägypten, Marokko und die Kanaren

TUI Suisse hat die Wintersaison 2019/2020 lanciert. Dabei wird stark auf Nordafrika gesetzt, aber auch auf «TUI Tours», neue Hotels und neue Services. Dazu sei das aktuelle Sommergeschäft auf dem Rekordniveau des Vorjahres.

«Ägypten wird auch diesen Winter wieder zu den wichtigsten Reisezielen gehören - nachdem bereits im laufenden Sommer die Nachfrage deutlich zugenommen hat, bauen wir unser Ägypten-Angebot im Winter weiter aus», erklärt Martin Wittwer, CEO TUI Suisse, aus Anlass der Präsentation des TUI-Winterprogramms 2019/2020. Mit Edelweiss fliegt das Reiseunternehmen dreimal wöchentlich nach Hurghada und einmal nach Marsa Alam. Die Wintersaison ist ab sofort buchbar.

Auch die Kanarischen Inseln, wo TUI laut eigenen Angaben «mit Abstand grösster Anbieter» ist, werden weiter ausgebaut. So eröffnen zur Wintersaison zwei neue TUI Sensimar Hotels, je eines auf Gran Canaria und auf La Palma, welches laut TUI ein «neues Magnet» für junge Aktivgäste sei. Die nordwestlichste Kanareninsel bietet Trekking auf neuen Pfaden mit den ASI-Wanderreisen aus dem TUI-Portfolio. Und der Clou: Die Kanarischen Inseln werden um durchschnittlich zwei Prozent günstiger. Für viele Fernreisen, etwa nach Thailand, Mauritius und Malediven, bleiben die Reisepreise immerhin stabil.

Auch für Marokko erwartet TUI einen starken Winter und baut das Programm weiter aus. Neu ist etwa das RIU Palace Tikida Taghazout in Taghazout, einem beliebten Surfspot Marokkos.

TUI führt eigene Marke für Rundreisen ein

Pünktlich zur Wintersaison geht mit «TUI Tours» erstmals eine eigene Rundreisemarke an den Start. Über 100 Busrundreisen in 33 Ländern stehen derzeit auf dem Programm, das schwerpunktmässig auf aussergewöhnliche Ferienerlebnisse und Begegnungen mit Einheimischen setzt. Das Wachstumssegment erfüllt das Bedürfnis, auf Fernreisen Land und Leute intensiv erkunden zu wollen, und setzt zum Start auf die Länder Kuba, Mexiko, Thailand, Kenia, Südafrika und Vietnam.

Die Reisen sind exklusiv bei TUI buchbar, werden von deutschsprachigen Reiseleitern begleitet und erfüllen besondere Nachhaltigkeitskriterien. Weitere Ferienländer sollen folgen, ebenso wie die Ausweitung auf Mietwagen- und Privatrundreisen.

TUI baut Hotelangebot und Wintersport deutlich aus

TUI baut ihre Hotelmarken und –konzepte kontinuierlich weiter aus. So eröffnet - nebst den oben bereits genannten Hotels - pünktlich zur Wintersaison der erste Robinson Club der Kapverden auf der Insel Sal. In Österreich bekommt die Lifestyle-Hotelmarke mit dem TUI Blue Fieberbrunn weiteren Zuwachs. Auf Gran Canaria erweitert TUI das Familienangebot mit einem neuen Best Family in Maspalomas.

Darüber hinaus wird das Wintersport-Angebot für Skifahrer, Snowboarder und Schneefans ausgebaut. In Österreich ergänzen drei neue TUI Hotelmarken und –konzepte das breite Angebot: Nebst dem TUI Blue Fieberbrunn sind dies das erste TUI Sensimar My Arbor in Südtirol und der Suneo Club Alpine Pillerseetal.

Sommergeschäft auf dem Rekordniveau des Vorjahres

Während das Wintergeschäft erst langsam startet, laufen die Sommerbuchungen auf Hochtouren. Das überproportionale Wachstum im östlichen Mittelmeer sei der auffälligste Trend in diesem Sommer, lässt TUI wissen. Die Türkei ist mit einem Buchungsplus von 55 Prozent und dem zweiten Platz im Ranking der meistgebuchten Sommerziele wieder auf dem Weg zu alten Rekorden. Aber auch Ägypten (+33 Prozent) und Tunesien (+36 Prozent) sind weiter auf Wachstumskurs. Ein «Aufsteigerziel» sei zudem Marokko mit einem starken Buchungsplus.

Bei den Fernreisezielen sind in diesem Sommer insbesondere die USA und Kanada gefragt. Aber auch Mexiko, die Malediven und Karibikziele wie Kuba verzeichnen erfreuliche Zuwächse. Martin Wittwer freut sich: «Clubferien haben in diesem Sommer Hochkonjunktur. Unsere neu eröffneten TUI Magic Life Clubs in Italien, Tunesien und der Türkei werden hervorragend angenommen. Generell verzeichnen unsere eigenen Hotelmarken Spitzenwerte bei der Gästezufriedenheit. Hier kann TUI den grössten Einfluss auf die Qualität nehmen.»

Darüber hinaus will TUI in Sachen Nachhaltigkeit eine führende Rolle einnehmen. Im Rahmen der TUI-Nachhaltigkeitsstrategie «Better Holidays, Better World» arbeitet der weltweit grösste Touristikkonzern aktiv an Veränderungen für einen nachhaltigen Tourismus. Bis zum nächsten Jahr will TUI den Plastikverbrauch in den Hotels, Flugzeugen und Kreuzfahrtschiffen um 250 Millionen Stücke reduzieren. Bis jetzt wurden konzernweit insgesamt bereits 140 Millionen Einzelteile eingespart. Auch die Nachfrage nach grünen Reisen konnte weiter gesteigert werden: 9,2 Millionen TUI-Gäste haben in 2018 ihre Ferien in einem zertifizierten Hotel verbracht. Nachhaltige Ausflüge, die die Umwelt schonen oder der lokalen Bevölkerung zugutekommen werden, kämen besonders gut bei TUI-Gästen an. 2018 wurden diese Angebote 1,2 Millionen Mal gebucht.

(JCR)