Reiseanbieter

JohannesReck_TaoTao_Credit_GetYourGuide.jpg
Können für die weitere Entwicklung der Firma auf viel Geld zurückgreifen: Die GetYourGuide-Gründer Johannes Reck (CEO, l.) und Tao Tao (COO). Bild: GetYourGuide

Geldregen für GetYourGuide

Das Buchungsportal erhält 484 Millionen US-Dollar von einem Konsortium unter Führung des SoftBank Vision Fund.

Geldsegen? «Geldregen» ist das richtige Wort. Das Buchungsportal GetYourGuide hat seine Series E Finanzierungsrunde abgeschlossen. Darin wurde dem erst zehnjährigen Unternehmen ein Investitionsvolumen in Höhe von 484 Millionen US-Dollar zugepsprochen - von einem Konsortium unter Führung des SoftBank Vision Fund. Der Finanzierungsrunde gehören Temasek, Lakestar, Korelya Capital und Heartcore Capital (zuvor Sunstone Capital) als Co-Investoren an. Bestehende Investoren wie Swisscanto Invest by Zürcher Kantonalbank unterstützen GetYourGuide auch weiterhin.

Infolge der Investition wird Ted Fike, Partner bei SoftBank Investment Advisers, dem Board of Directors von GetYourGuide beitreten. Nicht in direktem Zusammenhang mit der Investition, aber zeitgleich dazu, hat GetYourGuide die Ernennung von Ameet Ranadive (43) zum Chief Product Officer und von Nils Chrestin (38) zum Chief Financial Officer bekanntgegeben. Die beiden ergänzen das Führungsteam um GetYourGuide CEO und Mitgründer Johannes Reck zum Zeitpunkt dieser signifikanten Wachstumsphase des Unternehmens.

Woher diese Zuversicht der Investoren und der Firma selber? Der weltweite Markt für Touren und Aktivitäten wird Prognosen zufolge bereits 2020 ein Umsatzvolumen in Höhe von 183 Milliarden US-Dollar erreichen und bilde damit das am schnellsten wachsende Segment in der globalen Tourismusindustrie. Um diese Marktchance zu ergreifen, plant GetYourGuide mit dem Funding der Series E das globale Angebot an Reiseerfahrungen auszuweiten, das Potenzial der Plattform bezüglich Inspiration und Buchungsprozess zu verbessern und zusätzliche Marketingkanäle zu nutzen.

Schon 25 Millionen Tickets verkauft

Diese neue Finanzierungsrunde wurde zu einem Zeitpunkt abgeschlossen, an dem GetYourGuide ein beachtliches Wachstum verzeichnet. Bislang hat das Unternehmen auf seiner Plattform über 25 Millionen Tickets für Touren und Aktivitäten verkauft. Dazu erhielt GetYourGuide 2018 von Fast Company die Auszeichnung als «Innovativstes Unternehmen» für die Einführung der eigens entwickelten «GetYourGuide Originals»-Touren. Diese werden von GetYourGuide in Zusammenarbeit mit den besten Tour-Veranstaltern entwickelt. Bislang wurden seit der Produkteinführung im August 2018 bereits über 40'000 GetYourGuide Originals Tickets verkauft. Für dieses Jahr plant GetYourGuide, die Originals-Touren weiter auszubauen und weiterzuentwickeln. Es sind bereits 25 neue Destinationen geplant; zusätzlich stehen weitere massgebliche Produktneuerungen kurz vor dem Roll-out. Genauere Angaben macht das Unternehmen jedoch nicht.

Ted Fike, Partner bei SoftBank Investment Advisers, kommentiert: «Konsumenten, allen voran Millennials, geben ihr verfügbares Einkommen zunehmend für Reiseerlebnisse aus. Wir glauben fest daran, dass GetYourGuide diese Verschiebung nutzen kann, um den stark fragmentierten Reisemarkt der globalen Veranstalter und Anbieter zusammenzuführen und so den Zugang zu den besten Reiseerlebnissen weltweit modernisieren kann. Diese Kombination wird starke Netzwerkeffekte für das Unternehmen schaffen, was die rasanten Wachstumsaussichten von GetYourGuide weiter fördert.»

Etwas unschön ist höchstens, dass der Investitionsfonds von Softbank weitgehend aus saudischen Mitteln finanziert wird, was dem Unternehmen im Gefolge des Falls Kashoggi viel Kritik einbrachte.

(JCR)