Reiseanbieter

Studiosus_Galiläa.jpg
Israel, im Bild Galiläa, erfreut sich gerade bei Studienreisenden wachsender Beliebtheit. Bild: Studiosus

Israel boomt bei Studiosus

Der Studienreise-Anbieter verzeichnet ein zweistelliges Buchungsplus für das Heilige Land und hat deshalb für diverse Israel-Reisen Zusatztermine aufgelegt.

Israel zieht Studienreisende an wie lange nicht: Studiosus schreibt aktuell ein hohes zweistelliges Buchungsplus im Vergleich zum Vorjahreszeitraum - und kommt der gestiegenen Nachfrage jetzt mit mehreren Zusatzterminen nach. Studiosus-Area Manager Jörg-Dietrich Meltzer: «2019 wird definitiv ein Israel-Jahr, in dem wir das starke Vorjahresergebnis nochmals deutlich übertreffen werden.» Neben attraktiven Angeboten sei auch ein Nachholbedarf dafür verantwortlich.

Sein Programm hat der Marktführer bei Studienreisen vorsorglich ausgebaut und für 2019 zwei neue Israel-Angebote aufgelegt. Anfang März ist zudem eine Eventreise im kultimer dazugekommen, die zum Lichterfest nach Jerusalem führt. Das breite Studiosus-Sortiment ist damit noch vielfältiger geworden und umfasst aktuell mehr als zehn Reisen in die Region.

Auf der neuen Reise «Israel –  Impressionen»  können Studiosus-Gäste das Heilige Land zum Beispiel kompakt in einer Woche erleben. Wer etwas länger Zeit hat, für den bietet sich die Studienreise «Israel – Bibelspuren, Szenebars und Wüstenzauber» an. Neben Highlights wie Tel Aviv, Akko und Jerusalem punktet die Reise mit einem Abstecher in die israelische Wüste rund um Arad und einen Besuch bei einem israelischen Winzer – Weinverkostung inklusive.

Doch die Studiosus-Gäste erleben nicht nur die Highlights Israels. Sie blicken mit einem  Studiosus-Reiseleiter immer auch hinter die Kulissen des Nahen Ostens und seiner Gegenwart. In Bethlehem im palästinensischen Autonomiegebiet sind sie zum Beispiel auf vielen Reisen zu Gast in einer christlich-palästinensischen Familie und erfahren im Gespräch mehr über den Alltag hinter der Mauer zu Israel.

(TN)