Reiseanbieter

tui-filiale_116.jpg
Beratungsgespräch im TUI-Reisecenter Glattzentrum: TUI Suisse will den Retail-Partnern mehr Verkaufsargumente an die Hand geben. Bild: TUI Suisse

«TUI Suisse will ein starker Partner in der Kommissionierung sein»

Per sofort sind bei TUI Suisse attraktive Online-Raten diverser Hotels über die gängigen Systeme IRIS.plus und CETS buchbar. Diese zählen zum Gesamtumsatz - und auch bei Airtours wird die Kommissinierung verbessert.

Seit dem 3. April können Reisebüros ihren preisbewussten Kunden auf einem weiteren Kanal besonders günstige Unterkunftsraten anbieten: Sowohl in IRIS.plus als auch über CETS finden Reise-Experten unter der Veranstaltermarke TUI Suisse sehr preiswerte Hotelraten, welche mit dem Zusatz «100% immediate cnx fee» gekennzeichnet sind. Diese können mit restriktiveren Konditionen und nicht im Paket gebucht werden, zählen aber zum TUI Gesamtumsatz. Reisebüros können hier von bis zu 10 Prozent Kommission profitieren.

Eine Verbesserung im Kommissionsbereich gibt es zudem bei Airtours, der Luxusmarke von TUI: Aufgrund von Preisänderungen waren deren Angebote immer wieder so stark rabattiert, dass sie zu sogenannten «TOP Angeboten» mit reduzierter Kommission wurden. Obwohl Airtours weiterhin mit attraktiven Preisen und hoher Qualität am Markt agieren will, entfällt die Kennzeichnung «TOP Angebot» ab sofort. Damit steigt die Kommissionierung auf das starke Niveau der Basiskommission.

Mit Flex Travel Basket hat TUI darüber hinaus im Februar ein neues Tool auf den Markt gebracht, bei welchem günstige Hotels aus Bettendatenbanken mit Flügen und Transfers in einem einfachen Warenkorb-System kombiniert werden können. Auch dieses Tool ist über den TUI CETS Link einfach buchbar. Es zählt zum TUI Suisse-Gesamtumsatz und wird mit Basiskommission vergütet.

«Mit diesen Anpassungen wollen wir unseren Partnerbüros noch mehr Verkaufsargumente an die Hand geben, sie konkurrenzfähig zum Internet machen und ein starker Partner in der Kommissionierung sein», kommentiert Markus Kohli (Director Retail) die vorgenommenen Anpassungen.

(JCR)