Reiseanbieter

Aldiana_Calabria.jpg
Mit den beiden neuen Clubs Ampflwang (Österreich) und Calabria (Italien, Bild) wächst das Hotel-Portfolio von Aldiana auf zehn Anlagen. Bild: Aldiana

Zwei neue Clubs und ein neuer Look für Aldiana

Der Club-Veranstalter ergänzt sein Hotel-Portfolio mit jeweils einem Haus in Österreich und Italien. Auch das vor Jahren entworfene Logo wird verändert.

Der Club-Veranstalter Aldiana startet mit einem neuen Markenauftritt und neuen Anlagen in die Sommersaison 2019. «Die neue Identität ist der Beginn eines grösseren Programms zur Verjüngung des gesamten Clubkonzepts», erklärt Stefanie Brandes, Geschäftsführerin von Aldiana. Zahlreiche Anlagen wurden bereits renoviert, darunter die beiden Clubs in Andalusien (Costa del Sol und Andalusien) sowie die Häuser in Fuerteventura, Zypern und Österreich (Hochkönig). Neu im Hotel-Portfolio sind die Clubs in Kalabrien und Ampflwang in Österreich. Letzterer war bis anhin ein Robinson-Club und wurde nun zum Start des Winters 2018/19 übernommen. Im Sommerprogramm 2019 konzentriert sich Aldiana zudem verstärkt auf die drei wichtigsten Säulen der Produktstrategie: Sport, Gourmet und Wellness.

Im Bereich Sport werden beispielsweise die Fitness-Studios in den Anlagen in Zusammenarbeit mit Technogym neu ausgestattet. Ein weiteres Highlight sind Sportwochen mit verschiedenen Athleten aus Deutschland, darunter Weltmeister und Olympiasieger. Im Bereich Gourmet wird es in den Strandclubs mehrmals wöchentlich Sunset-Events mit Chill-out-Musik geben, und auch das Angebot auf den Tellern wird erweitert.  «Wir testen neue F&B-Konzepte, individuelle Chef-Teller und neue Speisen mit lokalen Produkten», sagt Patrick Bändle, Geschäftsführer von Aldiana.

In der Produkt-Säule Wellness setzt Aldiana noch stärker auf den Ausbau des eigenen Welldiana-Programms. Sämtliche Wellness-Bereiche werden ausschliesslich in eigener Regie betrieben, um eine einheitliche Qualität in allen Clubs sicherzustellen. Insgesamt wird der Club-Veranstalter Aldiana im kommenden Sommer über zehn Anlagen mit insgesamt rund 2650 Zimmern und knapp 6250 Betten verfügen. Die Preise für den Sommer 2019 bleiben stabil.

(TN)