Reiseanbieter

verbier2.jpg
Die Schneebedingungen in Verbier VS stimmen: zum Saisonauftakt strömten 4000 Gäste von Freitag bis Samstag auf die Pisten. Bild: Swiss-Image, Christof Sonderegger

Neuschnee versüsst Skigebieten den Saisonauftakt

Am Wochenende eröffneten mehrere Schweizer Skigebiete die Saison. Trotz heftiger Winde vielerorts fällt die Bilanz überwiegend positiv aus.

Die Schweiz hat das erste Skiwochenende des Jahres hinter sich. Trotz zum Teil heftiger Winde sind fast alle Skigebiete mit dem Saisonstart zufrieden.

Das Skigebiet in Verbier VS hat seit Freitag, dem 2. November, geöffnet: «Von Freitag bis Sonntag hatten wir 4000 Besucherinnen und Besucher», sagt Carole Moos, Vertriebsdirektorin bei der «Téléverbier SA». Das Wetter sei ausser am Freitag schön gewesen. «Die Konditionen waren super! Unsere Kunden waren erstaunt, dass der Schnee und die Piste oben auf 2700 Metern über dem Meer in so gutem Zustand waren. Wir sind wirklich sehr zufrieden», hält Moos fest.

Die Verantwortlichen der «Saastal Bergbahnen AG» freuen sich besonders über den vielen Neuschnee: «Am Samstag war quasi unser Saisonstart, da wir die Mittelstation öffnen konnten. Das gibt uns weitere 30 Pistenkilometer. Wir haben sehr viel Neuschnee bekommen, was eine sehr gute Basis für den restlichen November bildet», erklärt Urs Zurbriggen, stellvertretender Geschäftsführer. Der Schnee reiche fast bis ins Dorf. Am Samstag habe das schöne Wetter knapp 1400 Menschen angezogen. Am Sonntag blieb das Skigebiet geschlossen, «da wir über 100 km/h starke Winde hatten». Dennoch: «Es war ein guter Saisonstart!»

Laax beklagt den Föhn

Schlechter lief das Wochenende für Laax GR. Dem Skigebiet machte der starke Föhn einen Strich durch die Rechnung: «Mit Windspitzen von bis zu 150 km/h zog der Föhn über die Pisten hinweg und verblies die Schneemengen», steht in einer Medienmitteilung. Das habe verhindert, dass die Pisten durchgängig befahrbar seien. Eigentlich wollte Laax am 3. und 4. November den Vorsaisonstart feiern. «Das Skigebiet Laax setzt nun alles daran, den Gästen baldmöglichst ein qualitativ gutes Wintersportangebot zu bieten», versprechen die Verantwortlichen.

Das Skigebiet Diavolezza GR ist bereits seit dem 27. Oktober in Betrieb. Doch wegen des starken Schneefalls sei das erste Wochenende verhalten ausgefallen. Nun habe das Gebiet aber vom Neuschnee profitiert: «Mit diesem Weekend sind wir sehr zufrieden: Am Samstag war es etwas bewölkt – wir hatten rund 800 Besucherinnen und Besucher. Am Sonntag war es dann schön und es kamen über 1000 Leute», sagt Markus Moser, Vorsitzender Geschäftsleitung der «Diavolezza Lagalb AG». Im Gegensatz zu Saas-Fee und Laax blieb das Skigebiet vom Wind verschont. «Aufgrund unserer Südlage sind wir vom Föhn nicht betroffen», erklärt Moser.

(nau/TN)