Reiseanbieter

WTTC O'Hara.jpg
Auf Du und Du mit Tourismusgrössen wie Arne Sorenson (CEO Marriott International, l.) und Fritz Joussen (Vorstandsvorsitzender TUI Group, m.): Greg O'Hara, Gründer und CEO von Certares, hier am WTTC 2018. Bild: World Travel & Tourism Council

DER Touristik und Barcelo unter einem Dach?

Ein französisches Fachmagazin hat eine Spekulation über eine bevorstehende Übernahme von DER Touristik und der Barcelo Group durch die US-Investmentfirma Certares lanciert. Wer ist Certares und warum klingt das weniger abwegig als man zunächst annehmen könnte?

Das französische Fachmagazin «L’Echo Touristique» hat gestern, bezugnehmend auf nicht genannte Quellen, in den Raum gestellt, dass die US-Investmentfirma Certares «kurz davor» sei, sowohl die DER Touristik als auch die Barcelo Group zu übernehmen. Das französische Blatt beschäftigte sich mit der US-Investmentfirma spätestens seitdem diese im Juli dieses Jahres das französische Tourismuskonglomerat Marietton übernahm. Letzteres ist in Frankreich ein «Big Player» und besitzt 445 Reisebüros (unter anderem Havas Voyages und Celtea Voyages) und mehrere spezialisierte Reiseveranstalter (unter anderem Voyamar Aerosun, Fram Affaires und OL Voyages), und erzielt mit 1300 Mitarbeitenden einen Umsatz von 1,25 Milliarden Euro.

Mit dieser Übernahme zeigte die in New York ansässige Certares erstmals in Europa ihre Muskeln. Die Investmentfirma wurde erst 2012 gegründet und fokussiert auf Tourismus und Hotellerie. In ihrem Portfolio befindet sich aktuell neben Marietton auch der Business-Travel-Gigant American Express Global Business Travel (AEGBT), die Travel Leaders Group (7000 Reisebüros in mehreren englischsprachigen Ländern) sowie das Flusskreuzfahrt-Unternehmen AmaWaterways. Certares-Gründer Greg O’Hara, der in den Vorständen von AEGBT und der Travel Leader’s Group sitzt, hat seine Private-Equity-Erfahrung zwar seit 2005 bei JP Morgan Chase geholt; davor war er aber in touristischen Unternehmen tätig, unter anderem als Vorstandsmitglied beim GDS Worldspan, welches seit 2007 zu Travelport gehört.

Barcelo ist erwiesenermassen auf der Suche nach frischem Kapital

Und nun also möchte Certares anscheinend in Europa weiter expandieren; einen Ableger der Firma gibt es ja bereits in Luxemburg. Eine Anfrage von travelnews.ch zur Spekulation von «L’Echo Touristique» bei Certares blieb bislang noch unbeantwortet. Zum einen wäre die Frage interessant, wie Certares gleich zwei touristische Schwergewichte wie die DER Touristik Group (rund 6,5 Milliarden Euro Umsatz) und die Barcelo Group (rund 4 Milliarden Euro Umsatz) übernehmen will. Die Antwort dürfte sein, dass Certares nicht allein vorgeht: Sowohl bei den Übernahmen von AEGTB als auch von Marietton war Certares zwar führend, letztlich aber nur eines von mehreren Investmentunternehmen, welche am Deal beteiligt waren. Vereint mit anderen Private-Equity-Unternehmen wären die Übernahmen möglicherweise zu stemmen.

Bleibt die Frage, ob die Unternehmen überhaupt verkaufen wollen. Im Falle von Barcelo ist bekannt, dass man auf der Suche nach Teilhabern ist. Spanische Medien haben in den vergangenen Wochen darüber berichtet, dass alle vier grossen spanischen Tourismuskonglomerate (Globalia Group, Grupo Barcelo, Viajes El Corte Ingles und Wamos Group) Ausschau nach Investoren halten. Die Barcelo Group besitzt gar bereits konkrete Offerten für den Verkauf ihres Touroperating-Arms Avoris, für einen kolportierten Verkaufspreis von 350 Millionen Euro. Und laut dem spanischen Blatt «Preferente» ist Certares bereits in Spanien vorstellig geworden, um über konkrete Übernahmepläne zu verhandeln.

Was aber mit DER Touristik, seit 2016 das Mutterhaus von Kuoni? Die Kommunikationsabteilung der Rewe Group hat offiziell verkündet, dass man an einem Verkauf der Tourismus-Division des Konzerns, also der DER Touristik, keinerlei Interesse habe. Was soll die Kommunikationsabteilung denn auch anderes sagen? Die Nummer 2 im deutschen Markt will doch nicht als möglicher Übernahmekandidat dastehen. Ausserdem hat die Touristik ja im letzten Jahr um 3 Prozent zugelegt und ist nicht das grösste Sorgenkind der Rewe-Gruppe.

Hegt Certares Konsolidierungspläne?

Aber wieso richtet Certares sein Augenmerk gerade auf diese Firma? Eine Möglichkeit: DER Touristik und Barcelo zu verschmelzen. DER Touristik ist momentan in den deutschsprachigen Märkten, in Frankreich und Benelux sowie in Nord- und Osteuropa mit eigenen Einheiten aktiv, aber nicht im spanischsprachigen Raum. Darüber hinaus könnte die Barcelo Group nebst dem TO-Geschäft rund 150 Hotels einbringen; für DER Touristik, in Sachen vertikaler Integration deutlich hinter TUI oder Thomas Cook zurück, durchaus wichtig. Umgekehrt ist die Barcelo Group mit Hotels noch praktisch nicht im nördlichen europäischen Markt präsent, und auch Reiseagenturen von Barceló Viajes sind in deutschsprachigen Ländern nicht vertreten. Eine breitere Aufstellung zur Risikoabsicherung wäre möglicherweise wünschenswert. Vielleicht wären die beiden Unternehmen also ein «good fit»? Natürlich nur wenn die Rewe Group das Geschäftsfeld Touristik nicht mehr als wichtig erachtet – oder aber sich mit einem Investmentpartner auf einen Deal einigt, was allerdings in der genossenschaftlichen Rewe-Organisation kaum denkbar ist.

Vielleicht ist das alles auch völlig aus der Luft gegriffen. Nur eben: Certares meint es ernst mit einer Expansion innerhalb Europas, und könnte das notwendige Geld wie auch das notwendige Know-how einbringen. Und in einer Tourismuswelt, wo weiterhin auch auf allerhöchster Ebene konsolidiert wird, würde ein solcher Megadeal nicht völlig unmöglich erscheinen. Die kommenden Wochen werden zeigen, was an der Sache dran ist.

(JCR)