Rail & Road

yellowcamper1.jpg
Der Yellowcamper bietet nicht nur ein breites Bett, sondern auch eine Solaranlage auf dem Dach. Bild: Yellowcamper.

Das fahrende umweltfreundliche Schlafzimmer

Das Berner Start-up Yellowcamper will mit durchdacht ausgebauten Fahrzeugen und solarbetriebener Stromversorgung die Campervermietung aufmischen.

Yellowcamper heisst das Start-up mit Sitz in Bern, dass im Jahr 2016 gegründet wurde. Die Idee: Selber ausgebaute, komfortable und umweltschonende Camper, die vermietet werden. «Unser Credo heisst ‘reduce to the max’», sagt Fabrice Moser, einer der drei Gründer von Yellowcamper, «ein bequemes Bett, solarbetriebene Stromversorgung und eine vielseitig einsetzbare Küche bilden den Kern unserer Camper.»

Eine Klimaanlage und die eingebaute Standheizung sorgen für ein angenehmes Reiseklima. Die kompakte Grösse macht den Yellowcamper auch für enge Gassen und Parkhäuser tauglich. Ausserdem sind die Fahrzeuge CO2-neutral unterwegs. Die Solaranlage auf dem Dach versorgt den Kühlschrank und USB-Ladebuchsen rund um die Uhr mit Strom.  

Jedes Fahrzeug verfügt über einen gelben Anstrich. Bild: Yellowcamper.

Als Fabrice Moser, Thomas Freiburghaus und Patrick Haase 2016 mit sechs ehemaligen Postfahrzeugen in das Vermietungsgeschäft einstiegen, trafen sie damit auch den Nerv einer Sharing-Community. «Leihen statt Besitzen ist nicht nur sinnvoll, sondern auch nachhaltig», findet Thomas Freiburghaus. Zum Ende der Saison 2018 werden alle Fahrzeuge verkauft, damit in neue Camper investiert werden kann. 

Bis Mitte Juni 2018 werden 30 Fahrzeuge zur Miete bereitstehen. Die Mietdauer ist schon ab vier Nächten möglich und kann während der Reise unkompliziert online verlängert werden. Nebst wie bislang Bern und Rohrschach können die Fahrzeuge ab Sommer auch an den neuen Standorten in Zürich, Luzern und Basel abgeholt werden. Dies ermöglicht eine strategische Partnerschaft mit Fiat und Auto AG.

Die Küche lässt sich vielseitig einsetzen. Bild: Yellowcamper.

Mittlerweile beschäftigt Yellowcamper 4 Personen in Vollzeit. Zukünftig will das Unternehmen den Fokus noch mehr auf die digitale Welt setzen: Aktuell laufen Tests für die selbständige Übergabe mit RFID sowie solche für ein on-board-WiFi.

(LVE)