Rail & Road

flixbus_neu2.jpg
Neu bei Flixbus: Künftig müssen je nach Sitzplatz noch extra Gebühren von bis zu vier Euro bezahlt werden. Bild: HO

Flixbus lanciert Sitzplatzreservierung

Auf ausgewählten Routen des Fernbusbetreibers kann ab sofort ein bevorzugter Sitzplatz reserviert werden.

Im vergangenen Jahr hatte Flixbus das Vorhaben angekündigt – und es nun in die Tat umgesetzt. Wer in den giftgrünen Busen einen Sitzplatz auf sicher haben will, muss ab sofort eine Gebühr zahlen. Grund für die Reservierungen ist, laut eigenen Angaben von Flixbus, die erhöhte Kundennachfrage. Getestet wird das neue Projekt vorerst auf ausgewählten Strecken, unter anderem in der Schweiz, Deutschland, Österreich, Frankreich und einigen osteuropäischen Ländern.

Kunden können reservieren, müssen es aber nicht. Dabei gibt es preisliche Unterschiede: die beliebten Frontplätze an der Panoramascheibe im Doppeldecker (Panorama) kosten vier Euro. Für eine Sitzplatzreservierung am Tisch zahlen Passagiere zwei Euro und für eine ganz gewöhnliche Reservierung für einen einfachen Sitzplatz zahlen Gäste 1,50 Euro.

Bis im Frühling wird sich das Projekt in der Testphase befinden. Erst dann wird entschieden, ob es zu einem europaweiten Roll-out kommt.

(YEB)