Rail & Road

fahrerloser-kleinbus-olli-testfahrt.jpg
Auch in Deutschland wurden bereits fahrerlose Busse eingesetzt. Bild: HO

Stockholm setzt fahrerlosen Bus ein

Die ÖV-Zukunft ist auf den Strassen der schwedischen Hauptstadt bereits Wirklichkeit.

Auf den Strassen von Schwedens Hauptstadt Stockholm fährt seit Mittwoch ein Bus ohne Fahrer. Das selbststeuernde Fahrzeug hat Platz für zwölf Passagiere und sei ist auf einer Strecke von 1,5 Kilometern im Linienverkehr unterwegs.

Der Elektro-Bus solle grössere Busse nicht ersetzen, sondern ergänzen, erklärte Hersteller Nobina. «Diese Art Fahrzeug ist die Lösung für die letzte Meile von der Bushaltestelle oder dem Bahnhof nach Hause oder zur Arbeit», sagte Unternehmenschef Peter Hafmar.

Der fast lautlose Minibus nutzt ein Sensoren-System namens Lidar, um Abstände zu messen und festzustellen, ob etwa falsch geparkte Autos im Weg sind. Ganz unbemannt ist er allerdings nicht: es fährt immer jemand mit, der notfalls per Joystick eingreifen kann.

Auch in Deutschland wurde bereits ein fahrerloser Bus eingesetzt. Die Deutsche Bahn präsentierte im niederbayerischen Kurort Bad Birnbach einen Minibus mit sechs Steh- und sechs Sitzplätzen, der mit Tempo 20 zwischen Bahnhof, Ortszentrum und Therme pendelt. Auch in Hamburg sollen in diesem Jahr noch fahrerlose Shuttle-Busse eingesetzt werden.

(AWP)