Rail & Road

©Rendering Orient Express La Dolce Vita by Dimorestudio6.jpg
Luxuriös und modern, soll der neue Orient Express La Dolce Vita gleichzeitig die Tradition des Luxuszuges und das Italien der 60er Jahre aufleben lassen. Bild: ©Dimorestudio

De Luxe Accor lässt den Orient Express aufleben

Die legendäre Marke wird ab 2023 für luxuriöse Bahnreisen durch und ab Italien neu belebt. Gäste dürfen sich auf «La Dolce Vita» auf Schienen freuen.

Vor mehr als 150 Jahren erfüllte sich der belgische Bahnunternehmer Georges Nagelmackers, Gründer der Comapgnie Internationale des Wagons-Lits, mit dem inzwischen legendären «Orient Express» einen Traum. Der Zug verkehrte ursprünglich von Paris nach Istanbul; nach einigen Änderungen wurde der Zug 2009 definitiv eingestellt. Und doch gibt es den Orient Express noch, zumindest in Form von Touristikzügen (z.B. den Venice-Simplon-Orient Express von Belmond oder den Pullman Orient Express). 2023 nun kommt es zu einem weiteren Comeback des Orient Express - das hat die Accor-Gruppe gerade angekündigt, welche vor bald fünf Jahren 50% des Kapitals der Gesellschaft Orient Express übernahm (welches sie sich mit der französischen Staatsbahn SNCF teilt).

Bei diesem grossen Comeback setzt Accor auf Italien und wird mit dem «Orient Express La Dolce Vita» eine Reise von Nord- nach Süditalien durch 14 Regionen anbieten, zu welcher drei internationale Ziele hinzukommen, indem Rom mit Paris, Istanbul und Split verbunden wird. Sechs Züge werden dafür eingesetzt; Teil des Erlebnisses wird künftig auch ein Stopover in Rom im ersten Orient Express Hotel sein - dieses heisst «Minerva» und wird planmässig 2024 eröffnen. Da in Italien der Orient Express bereits seit 1977 nicht mehr verkehrt, ist dies also dort ein Comeback nach 45 Jahren Unterbruch.

La Dolce Vita geht aus einem von Arsenale S.p.A. unterzeichneten Luxus-Eisenbahntourismusprojekts in Zusammenarbeit mit Accors Marke Orient Express hervor. Das Konzept dahinter ist eine Hommage an «La Dolce Vita», eine Ära des Glamours, der Lebensfreude und des künstlerischen Eifers im Italien der 1960er Jahre. Mit Unterstützung von Accor, dem offiziellen Hospitality-Partner des La Dolce Vita-Zuges, und dank der Partnerschaft mit Trenitalia und der Fondazione FS Italiane, können Fahrgäste eine Eisenbahnreise auf 16'000 Schienen-Kilometern unternehmen. 7000 Kilometer davon werden nicht elektronisch betrieben und präsentieren sich damit als Relikte der bewegten Geschichte Italiens. Der Orient Express La Dolce Vita bietet also eine neue Art, das Land zu erleben: ein zumeist umweltfreundliches Abenteuer, bei dem vergessene Strassen, verborgene Schätze und architektonische Meisterwerke neu entdeckt werden.

Das Werbevideo macht jedenfalls schon mal mächtig Lust:

Die genauen Reiserouten sind noch nicht bekannt und sollen in diesem Jahr kommuniziert werden. Sie werden laut Accor ausgewählt, «um einzigartige Reiseerlebnisse zu schaffen und zugleich alle fünf Sinne anzuregen» – seien es die Wunder der Alpen, ländliche Gegenden oder die Strände Süditaliens. Das prächtige Dekor des Zuges ziert derweil zwölf Deluxe-Kabinen, 18 Suiten, eine Honor-Suite und ein Restaurant. Alle Räumlichkeiten spiegeln die Handwerkskunst, das Design und die Kreativität der 1960er und 1970er Jahre wider.

«Made in Italy» heisst es auch in der Kulinarik: In Zusammenarbeit mit renommierten lokalen und internationalen Köchen sowie Sommeliers geniessen Reisende an Bord einen Fünf-Sterne-Service, preisgekrönte italienische Weine und exklusive Haute Cuisine. Vor der Abfahrt am Bahnhof Roma Termini werden Passagiere in der Orient Express Executive Lounge in Empfang genommen, in welcher eigens Personal mit Erfrischungen und weiteren Serviceangeboten bereit steht.

Sébastien Bazin, Chairman und CEO von Accor, erklärt: «Wir bei Accor betrachten es als ein grosses Privileg, der historischen Marke Orient Express für leidenschaftliche und anspruchsvolle Reisende neues Leben zu verleihen. Diese Züge bieten eine neue Vision von Luxusreisen, die unsere Vorstellungskraft übersteigt. Unsere Zusammenarbeit mit der Arsenale Group hat neue Horizonte eröffnet, die in perfekter Harmonie mit dem Erbe und der Philosophie von Orient Express stehen und unseren ständigen Willen zur Weiterentwicklung unterstreichen.»

(JCR)