Rail & Road

Kai_Sannwald_Credit_Sunny_Cars.jpg
Sunny Cars Chef Kai Sannwald empfiehlt eine langfristige Reservierung, kombiniert mit dem Abschluss eines Rücktrittsschutzes. Bild: Sunny Cars

Sunny Cars verzeichnet einen Last-Minute-Boom

Der September 2021 war für den Mietwagen-Veranstalter der Spitzenmonat des aktuellen Reisejahres. Das Buchungsvolumen überstieg sogar kurzfristig das Aufkommen im Vor-Corona-Zeitraum 2019. Eine drastische Veränderung gab es zudem beim Mietwagenpreis.

Die Mietwagen-Experten von Sunny Cars wundert der Last-Minute-Boom nicht: «Die immer wieder geänderten Reisehinweise des Auswärtigen Amts für beliebte Urlaubsziele bis hin zu kurzfristig ausgesprochenen Reisewarnungen waren entscheidende Faktoren für die langsame und verschobene Entwicklung zur späten Buchung. In den dann folgenden Wochen kam es nach den Lockerungen der Bestimmungen zu einem Anstieg bei den Mietwagenbuchungen, denn die Reiselust und der Wunsch nach einem Raus aus dem Alltag waren gross», so die Bilanz von Sunny Cars Chef Kai Sannwald.

Die im Mai dieses Jahres prognostizierte Entwicklung zu einem höheren Anteil der kurzfristigen Buchungen in 2021 hat sich bestätigt. Sie hat sich praktisch über das gesamte Jahr erstreckt. Der normale Trend der langfristigen Reservierungen mit einem Vorlauf von bis zu sechs Monaten hat sich dieses Jahr gedreht. Der Zeitraum zwischen Buchung und Abholung des Fahrzeugs umfasst bei 35 Prozent der Reservierungen nur einen Monat. Bei Buchungen mit dem Abholtermin im selben oder im Folgemonat liegt die Rate bei 75 Prozent.

Eine weitere Entwicklung in diesem Sommer ist eine auffallend hohe Zahl bei den Stornierungen: In den Sommermonaten Juni bis August lag die Quote bei 30 Prozent. Ursache dafür sind die Veränderungen bei den Reisehinweisen, die Coronabestimmungen und auch die Verfügbarkeiten bei den lokalen Mietwagenanbietern. Einen Anstieg um 20 Prozent gab es auch bei den Serviceanfragen, ausgelöst in vielen Fällen durch die Stornierung von Flügen. Die Umbuchungen umfassten die Mietwagenabholung in einer anderen Stadt oder in manchen Fällen sogar in einem anderen Land. Keine Veränderungen gab es in diesem Sommer bei den beliebtesten Destinationen. Hier bilden weiterhin Spanien, Griechenland, Italien und Portugal die Spitzengruppe, gefolgt von Deutschland auf Platz fünf.

Einige der Sunny Cars Mietwagenpartner vor Ort hatten ihre Flotten aufgrund der Pandemie, aber auch wegen eines stagnierenden Angebots an Neuwagen, basierend auf Problemen bei der Chipproduktion, reduziert. In der Folge sind die Mietwagenpreise vor allem in den Haupt-Destinationen deutlich angestiegen. «Dieser Trend kann sich auch noch viele weitere Monate fortsetzen», erklärt Kai Sannwald. Der Mietwagenexperte empfiehlt daher eine langfristige Reservierung, kombiniert mit dem Abschluss eines Rücktrittsschutzes. Mietwagen-Kunden sollten auf die kostenfreie Stornierung bis kurz vor Mietbeginn achten.

(TN)