Rail & Road

sbb_putz.jpg
Seit Beginn der Pandemie reinigt das SBB-Personal die Züge und Bahnhöfe öfter und intensiver. Bild: SBB

SBB fahren Richtung Normalität

Die SBB bereiten sich auf die Rückkehr zur Normalität in den Zügen und Bahnhöfen vor. Auch die Frequenzen für Auslandreisen werden erhöht.

Lockerung der Homeoffice-Pflicht, Öffnung der Restaurants, positive Folgen der Impfungen: die SBB bereiten sich darauf vor, in den Bahnhöfen und Zügen mehr Bahnreisende zu begrüssen. Wir nennen die geplanten Schritte.

Am Wochenende vom 2. bis 4. Juli nehmen die Transportunternehmen schweizweit den Betrieb der Nachtnetze wieder auf, die jeweils am Wochenende (Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag) in den frühen Morgenstunden verkehren. Zudem melden die SBB, dass Ende Mai die Anfragen für eintägige Schulreisen zugenommen haben.

Die SBB-Restaurants in den Zügen sind ab dem 11. Juni wieder geöffnet. Die Mitarbeitenden werden den Passagieren auf fast allen Linien das ganze Angebot der Bahngastronomie anbieten. Es gilt ein Schutzkonzept, das die Sicherheit der Reisenden garantiert. Dazu gehört, dass nicht alle Plätze freigegeben sind, um den Mindestabstand zwischen den Gästen zu gewährleisten.

In die Nachbarländer und darüber hinaus

Für die Freizeit bietet die Bahn täglich zahlreiche Möglichkeiten für Ausflüge in die Berge, in Museen und weiteren Sehenswürdigkeiten. Dank den RailAway-Angeboten gibt es günstig kombinierte Zug- und Freizeittickets. Mehr Informationen dazu.

Und auch die Reisen in die Nachbarländer und darüber hinaus werden wieder einfacher. Es ist möglich, Tages- und Nachtzugplätze nach fast ganz Europa zu buchen, etwa hierhin:

  • Alle vorhergesehenen Verbindungen zwischen der Schweiz und Deutschland fahren wie geplant. Die SBB Restaurants auf den EC-Zügen in Richtung Deutschland öffnen auf dem Schweizer Streckenabschnitt ab dem 11. Juni wieder.
  • Ab dem 12. Mai bis einschliesslich 30. Juni verkehren, mit vereinzelten Ausnahmen am Wochenende, folgende Züge Richtung Frankreich: 3x täglich Zürich/Basel–Paris; 4x täglich Genf–Paris; 2x täglich Lausanne–Paris (via Jura). Ab dem 1. Juli bis einschliesslich 30. August verkehren, mit vereinzelten Ausnahmen am Wochenende, folgende Züge: 4x täglich Zürich/Basel–Paris; 6x täglich Genf–Paris
    3x täglich Lausanne–Paris (via Jura); 1x täglich Genf–Marseille.
  • Das Eurocity-Angebot Schweiz–Italien wird schrittweise wieder hochgefahren. Die Interregio- und Intercity-Züge am Simplon fallen zwischen Brig und Domodossola bis auf weiteres aus.
  • Alle vorhergesehenen Verbindungen zwischen der Schweiz und Österreich fahren wie geplant.

Trotz der Lockerung gilt nach wie vor das strenge Schutz- und Reinigungskonzept des Öffentlichen Verkehrs. Seit Beginn der Pandemie im März 2020 reinigt das SBB Personal die Züge und Bahnhöfe öfter und intensiver. Derzeit stehen rund 1000 Personen für die Zugsreinigung im Einsatz. Klimaanlagen und Lüftung sorgen für ausreichend Frischluft und Luftzirkulation.

(TN)