Rail & Road

tren_tc_clasico.jpg
Der «Transcantábrico Clásico» verbindet die Biskayaküste mit dem Landesinneren von Kastilien-León. Bilder: Tourspain

Diese historischen Luxuszüge sind ein wahrer Genuss

Mit erlebnisreichen Zugfahrten lassen sich die schönsten Seiten von Spanien entdecken. Diese Reiserouten versprechen viel Eisenbahnromantik und kulinarische Höhenflüge.

Entdecken Sie Spanien mit dem Zug. Diverse mehrtägige, organisierte Reiserouten warten auf Sie, in denen Sie die pure Eisenbahnromantik in Kombination mit einem 5-Sterne-Service und einer exquisiten Gastronomie geniessen werden. Die Zwischenstopps sind so gewählt, dass Sie das Beste an jedem Ort kennenlernen können. Ein Bus wartet dort an den jeweiligen Bahnhöfen und fährt Sie in reizvollen Gegenden und zu ausgewählten Restaurants.

Vom Zug aus lassen sich die schönsten Landschaften Spaniens entdecken.

Im Norden

Der «Transcantábrico Gran Lujo», ein Express-Zug der 20er-Jahre, bewältigt die etwa 800 Kilometer lange Eisenbahnstrecke von San Sebastián nach Santiago de Compostela oder umgekehrt. Der «Transcantábrico Clásico», der die Biskayaküste mit dem Landesinneren von Kastilien-León verbindet, bietet die Möglichkeit einer 8-tägigen (León-Santiago de Compostela) oder einer kürzeren Fahrt (Santiago de Compostela-Santander oder León-Santander). Oder der «Expreso de la Robla» wartet mit zwei Strecken auf: «La Robla» und «Grünes Spanien» (jeweils 4 Tage / 3 Nächte). Die erste Strecke führt zwischen Bilbao (Baskenland) und León (Kastilien) und umgekehrt. Die zweite startet ebenfalls in Bilbao und endet in Oviedo (Asturien) oder in umgekehrter Richtung.

Die Luxussuite des Transcantábricos lässt in vergangene Epochen eintauchen.

Im Süden

Der «Al Andalus» ist einer der geräumigsten Luxuszüge der Welt, in dem Sie sich in die Belle Époque zurückversetzt fühlen werden. Hier stehen zwei Optionen zur Wahl: die Andalusien-Route (7 Tage / 6 Nächte), die in Sevilla beginnt und endet oder die Sevilla-Madrid-Route (6 Tage / 5 Nächte). Beim Aufenthalt in den Bahnhöfen kann der Passagier am programmierten Ausflug teilnehmen, an Bord bleiben oder der Ort auf eigene Faust entdecken.

Reisen in der Belle Époque: der «Al Andalus» ist einer der geräumigsten Luxuszüge der Welt.

Routen in historischen Zügen

In den letzten Jahren wurden zahlreiche traditionelle Züge wiederhergestellt, die heutzutage kurze Routen von touristischem Interesse offerieren. Etwa der «Tren de la Fresa» (Erdbeer-Zug) von Madrid nach Aranjuez. Die Strecke ist für ihre Erdbeeren bekannt und gehört als Kulturlandschaft zum Welterbe.

Sie reisen in Holzwaggons aus den Jahren 1914 bis 1930; der «Tren de Felipe II», eine Lokomotive aus dem 20. Jahrhundert, führt Sie von Madrid zum 50 Kilometer entfernten San Lorenzo del Escorial, wo Sie das eindrucksvolle Kloster besuchen können, das von König Philipp II in Auftrag gegeben wurde.

Im katalanischen Lleida gehen Sie an Bord des «Tren des Llacs» (Seen-Zug) und fahren bis La Pobla del Segur. Dieser Ausflug kann in einem Tag oder am Wochenende unternommen werden.

Und einen der schönsten Ausflüge auf Mallorca ermöglicht der «Tren de Sóller». Gestartet wird im Zentrum von Palma, das Ziel ist das romantische Dorf Sóller im Herzen des «Orangentals». Der Zug bewältigt 200 Höhenmeter Höhenunterschied und fährt durch 13 Tunnels.

Die nostalgischen Züge warten mit gastronomischen Höhenflügen auf.

Weitere Informationen zu den schönsten Zugreisen in Spanien.

(Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit dem Spanischen Fremdenverkehrsbüro)

(TN)