Rail & Road

TGV_Pierre_Julien.jpg
Die Schweiz und Frankreich verbinden nach wie vor drei tägliche Verbindungen druch TGV Lyria. Bild: HO

TGV Lyria passt Fahrplan an – Verbindungen Schweiz-Frankreich bleiben gewährleistet

Aufgrund der in Frankreich geltenden Ausgangsbeschränkungen und der Beibehaltung der Quarantänepflicht für Reisende aus bestimmten französischen Regionen in der Schweiz, passt TGV Lyria seinen Fahrplan an.

Ab heute (5. November) passt TGV Lyria seinen Fahrplan an. Anders als im April dieses Jahres werden bis mindestens 1. Dezember 2020 drei Hin- und Rückfahrten täglich zwischen der Schweiz und Frankreich aufrechterhalten. «In dieser neuen Phase der Gesundheitskrise sind wir weiterhin für unsere Reisenden da, die zu einem Ortswechsel gezwungen sind, und werden unserer Aufgabe, die beiden Länder miteinander zu verbinden, weiterhin gerecht», meint Fabien Soulet, CEO von TGV Lyria.

Ab 5. November 2020 bietet TGV Lyria 3 Verbindungen zwischen der Schweiz und Frankreich an:

  • 1 Hin- und Rückfahrt täglich Zürich / Basel <> Paris
  • 2 Hin- und Rückfahrten täglich Genf <> Paris

TGV Lyria macht sich dafür stark, die Reisenden in dieser Ausnahmesituation zu unterstützen. Daher können bis zum 4. Januar 2021 alle Billette kostenlos umgetauscht oder rückerstattet werden.

Zum Schutz von Reisenden und Zugpersonal bei TGV Lyria gelten weiterhin Hygienemassnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung von Covid-19. Daher sind die Leistungen des Bordrestaurants sowohl im Speisewagen als auch im Verkauf am Platz und in der 1. Business-Klasse seit dem 2. November 2020 nicht mehr gewährleistet. Zudem gilt für alle Reisende als auch für das gesamte Zugpersonal eine strikte Maskenpflicht (ab 11 Jahren). Dies gilt in den Zügen, sowie auch an allen Bahnhöfen in der Schweiz und Frankreich. Die Züge werden systematisch gereinigt und mit einem viruziden Mittel desinfiziert. Zusätzlich wird bei Infektionsverdacht an Bord des Zuges ein umfassendes Desinfektionsverfahren (vor allem durch Ausräuchern) durchgeführt. Zudem wird die Luft an Bord der TGV Lyria-Züge durch die Zufuhr von gefilterter Aussenluft alle neun Minuten vollständig ausgetauscht.

(NIM)