Rail & Road

Hertz.jpg
Hertz stellt 1000 Fahrzeuge zum Selbstkostenpreis zur Verfügung, damit die Bevölkerung trotz minimiertem ÖV-Betrieb zur Abreit kommt. Bild: Hertz

Ein solidarisches Angebot von Hertz

Der Autovermieter stellt 1000 Fahrzeuge zum Selbstkostenpreis zur Verfügung. Das Angebot richtet sich an alle, die in diesen Tagen aussergewöhnliches leisten: Ärzte, Krankenpfleger, Apotheker, Personen aus dem Zivilschutz und die Armee.

Die SBB haben aufgrund der sinkenden Nachfrage angekündigt, den ÖV-Verkehr ab dem 19. März zu reduzieren. Weil dennoch viele Menschen darauf angewiesen sind, sicher von A nach B zu kommen, stellt der Autovermieter Hertz jetzt 1000 Fahrzeuge zum Selbstkostenpreis zur Verfügung.

Das Spezialangebot richtet sich vor allem an Ärzte, Krankenpfleger, Apotheker, Personen aus dem Zivilschutz und der Armee und alle anderen, die jetzt in dieser Krise Ausserordentliches leisten. «Wir möchten auf diesem Weg all jenen danken, die in dieser herausfordernden Zeit für uns da sind», erklärt Roberto Delvecchio, Director Sales & Marketing von Hertz Schweiz und fügt an: «Mit unserer Flotte möchten wir die Mobilität der Menschen sichern, die jetzt nicht zu Hause bleiben können».

Wer das Angebot in Anspruch nehmen möchte, kann sich bei Hertz per E-Mail an Competence-center@hertz.ch oder unter der Telefonnummer 044 732 12 07 melden.

(NWI)