Rail & Road

glacier_express.jpg
Bietet ein einmaliges Bahnerlebnis auf der Strecke St. Moritz - Zermatt: die Fahrt mit dem Glacier Express. Bild: Instagram / Glacier Express

Die drei Klassen des Glacier Express kommen an

Der «langsamste Schnellzug der Welt» weist für 2019 die zweithöchste Gästezahl in seiner Geschichte aus. Positiv aufgenommen wurde die neue Excellence Class mit einer Auslastung von 56 Prozent.

Gleich um 10 Prozent auf 258'000 ist die Anzahl Zugfans gestiegen, die im letzten Jahr mit dem Glacier Express auf der Strecke St. Moritz - Zermatt oder einer Teilstrecke davon unterwegs waren. Nur einmal, im Jahr 2008, waren es mit 260'000 Gästen noch mehr als 2019. Geprägt war das vergangene Jahr von der Neulancierung der Premiumklasse mit exklusivem Ambiente, garantiertem Fensterplatz, Concierge-Service, Gourmetmenü und Bordunterhaltung - über total 20 Plätze verfügt der Spezialzug in der neugeschaffenen Klasse neben der ersten und zweiten Klasse. Die Auslastung von 56 Prozent schon im ersten Jahr zeigt, dass die Excellence Class, die 2019 mit einem Milestone ausgezeichnet wurde, sehr gut ankommt.

Mit ein Grund für das gelungene Jahr dürfte sein, dass die Glacier Express AG jüngst verstärkt auf digitales Marketing gesetzt hat, um Gäste und Veranstalter beim Bestreben, die Reisen online zu buchen, besser abholen zu können. Ein weiteres Element war die Etablierung des einfach und intuitiv zu bedienenden Online-Shops. Dadurch konnten Buchungen über glacierexpress.ch weiter gesteigert werden. Das eröffnet neue Möglichkeiten für den Glacier Express aber auch für lokale Anbieter. «Eine bekannte Marke, ein innovatives und gut positioniertes Angebot sowie ein aussergewöhnliches Erlebnis sind Basis des Erfolgs in der digitalen Welt von heute», sagt Annemarie Meyer, Geschäftsführerin der Glacier Express AG, überzeugt.

Am 25. Juni jährt sich die Jungfernfahrt des Glacier Express von Zermatt nach St. Moritz zum 90. Mal. Bereits Ende 2019 wurde damit begonnen, das Interieur der 1. und 2. Klasse in der gestalterischen Anmutung und dem technischen Standard der Excellence Class anzugleichen. Bis zum Jubiläumstag Mitte des Jahres wird in beiden Klassen schon ein guter Teil mit erneuerten Wagen im Einsatz sein.

Das neue Jahr ist gemäss Glacier Express bisher gut angelaufen, Fragen zu den Auswirkungen des Corona-Virus stehen im Raum. Die Auswirkungen seien aber noch nicht klar einschätzbar. Zu den top Gästegruppen zählen Schweizer, Deutsche, US-Amerikaner und Japaner. Für chinesische Gruppen kommt der Glacier Express bisher weniger in Frage, mit ein Grund ist die relativ lange Dauer der Reise.

(GWA)