Rail & Road

Nightjet2.jpg
Die meisten österreichischen Nachtzug-Linien werden mit dem Nightjet betrieben. Bild: Simon Tartarotti

ÖBB prüft Partnerschaft mit DB

Zurzeit werden verschiedene Kooperationsmodelle zwischen der Österreichischen und der Deutschen Bahn für den Nachtzugverkehr geprüft. Auch die Aufnahme der Strecke Zürich-Barcelona steht zur Debatte.

Gibt es schon bald eine Zusammenarbeit zwischen den beiden Bahnverkehrsdiensten Österreichische Bahn (ÖBB) sowie der Deutschen Bahn (DB)? Laut ÖBB-Chef Andreas Matthä laufen zurzeit Verhandlungen: «Wir sind in Gesprächen und würden es begrüssen, wenn die Deutsche Bahn als Kooperationspartner einsteigen würde», äusserte er gegenüber der «Wirtschaftswoche». Demnach werden zurzeit verschiedene Modelle diskutiert.

Es sei zum Beispiel denkbar, im Ticketverkauf zusammenzuarbeiten oder gar gemeinsam die Nachtzüge zu betreiben. «Wir könnten auch über eine gesellschaftliche Verschränkung nachdenken, um gemeinsam die Expansion der Nachtzüge in Europa voranzutreiben», sagte Matthä weiter.

Dass eine Kooperation grosse Erfolge verspricht, zeige die Zusammenarbeit mit der SBB: «Unsere Partnerschaft mit den SBB zeigt, wie erfolgreich eine Kooperation laufen kann. Wir fahren zusammen von Zürich nach Berlin beziehungsweise Hamburg. Jedes Jahr transportieren wir auf diesen beiden Strecken rund 100'000 Passagiere – mit Zuwachsraten von zuletzt deutlich über zehn Prozent.»

Andreas Matthä glaubt in Zeiten der Klimakrise an eine grosse Zukunft der Nachtzüge in Europa und will das Angebot stetig Ausbauen: «Wir haben einige Länder und Strecken definiert, die für Nachtzugreisen interessant sind. Paris wäre ein spannendes Ziel – zum Beispiel ab Berlin. Auch Stockholm-Hamburg oder Zürich-Barcelona sind interessant.» Nun liege es daran, schnell Entscheidungen zu treffen, ob und inwieweit die ÖBB gemeinsam mit anderen Bahnen wie den SBB oder der Deutschen Bahn das Nachtzuggeschäft in Europa ausbauen und stärken will. Denn solche Projekte brauchen Vorlaufzeit, damit in neue Züge investiert und Trassen beantragt werden können.

(NWI)