Rail & Road

Hertz.jpg
Mietwagen-Anbieter Hertz will dank Amadeus-Technologie effizienter werden. Bild: mrkathika

Hertz setzt auf Amadeus-Technologie

Beim weltweiten Vertrieb der Hertz-Mietwagenflotte soll Geschwindigkeit, Effizienz und Datenintelligenz Einzug halten.

Travel-Tech-Spezialist Amadeus hat einen neuen Vertrag mit der Hertz Autovermietung abgeschlossen, um Reisebüros und Reisenden auf der ganzen Welt Zugriff auf das vollständige Inventory, die Tarife sowie Verfügbarkeiten für die Marken Hertz, Dollar, Thrifty und Firefly zu gewähren. Reiseberater werden das Angebot der rund 10'200 Unternehmens- und Franchisenehmer-Standorte von Hertz in Nordamerika, Europa, der Karibik, Lateinamerika, Afrika, dem Nahen Osten, Asien, Australien und Neuseeland buchen können.

Zudem nutzt Hertz auch als erster Mietwagen-Anbieter die offene Technologie über XML, um flexiblere Möglichkeiten und Funktionen anzubieten. «Wir setzen bei Amadeus auf Auswahl. Unser Ziel im Bereich Mobility ist, Mietwagen-Anbieter dabei zu unterstützen, ihren Content dynamisch zu personalisieren und genau, flexibel und schnell über die Amadeus Travel Platform zu vertreiben», sagt Peter Altmann, Head of Mobility and Insurance bei Amadeus. «Dank unserer fortschrittlichen Technologie kann Hertz Reisebüros und Reisenden die neuesten Funktionen viel schneller und flexibler anbieten.»

Dank dem neuen Vertrag mit Amadeus will Hertz in den Bereichen digitale Medien und Business Intelligence verstärkt Kosten senken und das Flottenmanagement verbessern. Amadeus Revenue Integrity wird Hertz-Reservierungen so verarbeiten, dass potenzielle doppelte und nicht produktive Buchungen identifiziert werden können. Dadurch kann Hertz diese Mietwagen wieder in den Verkauf geben.

(TN)