Rail & Road

SBB_Railaway.jpg
Gruppen und Schulklassen waren 2018 in den SBB-Zügen vermehrt zu sehen. Bild: SBB

12,4 Prozent mehr Fahrgäste bei Railaway

Das Railaway-Plus im Jahr 2018 basiert auf neu dazugezählten Eventreisenden. Trotz Traumsommer macht Railaway bei den weitere Segmenten das Wetter für gewisse Rückgänge verantwortlich.

Gab es jemals einen schöneren Sommer als im letzten Jahr? Welche besseren Bedingungen hätte die SBB-Freitzeittochter haben können, um Gäste anzulocken?

Im Jahresrückblick spricht Railaway aber von Verlusten wegen dem Wetter. Besonders stark spürbar sei dies Anfang des Jahres 2018 gewesen im Bereich der Winterangebote. Hier büsste Railaway gegenüber dem Vorjahr 12,3 Prozent ein und verkaufte knapp 98'000 Angebote. Einige Skigebiete waren für den öffentlichen Verkehr teilweise während mehreren Tagen nicht erreichbar.

Auch bei den Familienangeboten musste Railaway mit einem totalen Absatz von etwas mehr als 148'000 Kombis 2,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr einbüssen. Der sehr heisse Sommer habe die Familien vermehrt nach draussen in die Freibäder oder in die Berge gelockt. So verloren die klassischen Familienangebote wie Museen und Zoos an Besuchern. Positiv ist aber das Ergebnis bei den Gruppen und Schulen: Hier verzeichnet Railaway gegenüber dem Vorjahr ein Umsatzplus von 4,1 Prozent beziehungsweise 2,6 Prozent an Reisenden. Dieses Resultat zeige, schreiben die SBB, dass Gruppen- und Schulreisen nach wie vor im Trend liegen.

Gesamthaft bewegte RailAway mit 7 496 560 Freizeitreisenden rund 12,4 Prozent mehr Fahrgäste gegenüber dem Vorjahr. Dies ist aber zum Teil auch dem Umstand geschuldet, dass bei einigen Veranstaltungen neu auch Eventreisende im Regionalverkehr mit in die Betrachtung einfliessen.

Im Hoch liegen die Online-Buchungen. Die Möglichkeit, Freizeitangebote von RailAway online zu buchen, nutzen immer mehr Freizeitreisende. Der Online-Anteil der verkauften Freizeitangeboten ist 2018 um 4,6 Prozent und somit auf fast 20 Prozent gestiegen. Besonders beliebt ist die Online-Buchbarkeit bei den Snow’n’Rail-Angeboten, die direkt auf den SwissPass geladen werden können. So entfällt das Anstehen an den Tageskassen in vielen Skigebieten. Aber auch bei Familien nehmen die Online-Buchungen zu: Bereits jedes vierte Kombi-Angebot von RailAway wurde über den Webshop auf sbb.ch/freizeit gelöst.

(TN)