Rail & Road

sbb_neu2.jpg
1,25 Millionen Passagiere steigen täglich in die SBB-Züge ein. Bild: SBB

Vom SBB-Gewinn profitieren auch die Passagiere – ein bisschen

Die SBB haben im Jahr 2018 mehr Passagiere befördert und den Gewinn um 42 Prozent gesteigert. Das nächste Halbtax wird für Bahnkunden 15 Franken billiger.

Die SBB beförderten 2018 im Durchschnitt täglich 1,25 Millionen Passagiere, das sind 0,8 Prozent mehr als im Vorjahr. Leicht rückläufig war die Kundenpünktlichkeit: 90,1 Prozent der Fahrgäste (- 0,1) kamen pünktlich an. Und die Sicherheit blieb auf hohem Niveau: Es gab weniger Berufs-, Rangier- und Zugsunfälle als im Vorjahr.

Das Konzernergebnis stieg um 169 auf 568 Millionen Franken. Davon stammen 102 Millionen Franken aus den Bereichen Regionalverkehr und Infrastruktur. Die Anzahl Vollzeitstellen sank um 446 auf 32 309. Sie haben in allen Bereichen abgenommen. Stellen geschaffen wurden bei Technik und Unterhalt des Personenverkehrs, den Tochtergesellschaften von SBB Cargo sowie bei IT.

2018 haben die SBB 107 Millionen Billette verkauft. Dazu haben insbesondere die digitalen Verkaufskanäle sbb.ch und SBB Mobile beigetragen: Sie haben um 37 Prozent zugelegt. Der Absatz an Schaltern und auch an Automaten ist gesunken. Die Selbstbedienungsquote erreicht einen Höchstwert von rund 87,9 Prozent.

Das Ergebnis des Personenverkehrs stieg auf 241 Millionen Franken (Vorjahr: 186 Millionen Franken). Dabei sollen auch SBB-Kundinnen und -Kunden profitieren – von folgenden Preis- und Komfortmassnahmen:

  • Sparbillette-Rabatt im Umfang von mehr als 100 Millionen CHF; Preissenkungen von bis zu 70% auf Einzelbilletten.
  • Halbtax-Kunden: 15-Franken-Gutschrift auf das Kundenkonto, das nächste Halbtax wird damit 15 Franken günstiger. Sowie: 20-Franken-Gutschein für Klassenwechsel für Halbtax-Kunden.
  • Strecken-, Modul- und Ausflugs-Abo-Kunden: 100-Franken-Gutschein.
  • GA-Kunden: Abschaffung der Hinterlegungsgebühr für das GA.
  • Abschaffung der Schaltergebühr im internationalen Personenverkehr und der Gebühr für Anrufe im Contact Center.
  • Services- und Komfort-Offensive: Verbesserung im Catering, bei Kundeninformation und Reinigung, mehr Personal und damit weniger Wartezeiten am Schalter, zusätzliche Kundenbegleiter auf InterRegio-Zügen, Preissenkungen in der Bahngastronomie.

(TN)