Rail & Road

VFL104.jpg
2019 wird bei den SBB zum richtigen «Eventjahr». Bild: (c) SBB/CFF/FFS

Die SBB als Event-Transporteur: 2019 werden 1300 Zusatzzüge verkehren

Die SBB brachte schon dieses Jahr rund drei Millionen Reisende an über 300 Grossanlässe und setzte dafür über 800 Extrazüge ein. Im kommenden Jahr soll es noch mehr Sonderzüge geben, wie aus dem SBB-Blog hervorgeht.

Gibt es in der Schweiz irgendeinen Grossanlass, nutzen die bahnverliebten Schweizer gerne die SBB, um zum Anlass zu gelangen. Im jetzt zu Ende gehenden Jahr gab es gleich mehrere Grossanlässe, wo sich die SBB als Transportdienstleisterin hervortun konnte - etwa die Swiss Skills in Bern, der Papstbesuch in Genf oder das Formel-E-Autorennen in Zürich. Insgesamt leisteten für den Eventverkehr 2018 gegen 1500 Lokführer sowie 1000 Kundenbetreuerinnen und -betreuer Sondereinsätze und rund drei Millionen Personen wurden befördert, schreibt Beat Bolliger im SBB-Blog.

Auch im kommenden Jahr wird der Eventverkehr für die SBB zu einer Herausforderung, sowie natürlich auch zu einem guten Geschäft: Zu den wesentlichen Grossanlässen kann man etwa das Eidgenössische Turnfest in Aarau mit rund 70'000 Turnerinnen und Turnern sowie 150'000 Besuchern rechnen, oder auch das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest in Zug, wo 380'000 Zuschauer erwartet werden, und nicht zuletzt auch die nur alle 20 Jahre stattfindende «Fête des Vignerons» in Vevey mit rund 700'000 erwarteten Besuchern. Ebenfalls dick im Event-Kalender eingetragen sind das «Züri Fäscht» mit rund 2,1 Millionen erwarteten Besuchern oder auch die alljährliche Streetparade Zürich, welche nur einer von vielen Events wie Openairs, Volksfesten und Stadionkonzerten ist, welche Zusatzzüge bedingen. Bei fünf Grossveranstaltungen und weiteren Anlässen werden erwartungsgemäss rund 1300 Zusatzzüge verkehren.

Natürlich sind nebst den Events auch herkömmliche Ferien- und Freizeitaktivitäten eine logistische Herausforderung für die SBB: An den Wochenenden von Januar bis Ende März 2019 rechnet die SBB mit einem erhöhten Skifahrer-Aufkommen auf den Strecken von Basel, Bern und Zürich in Richtung Wallis sowie von Basel und Zürich in Richtung Graubünden. Auf diesen Strecken setzt die SBB deshalb insgesamt 143 Zusatzzüge mit rund 87'500 zusätzlichen Sitzplätzen ein. Zudem verstärkt die SBB die Regelzüge mit über weiteren 75'000 Sitzplätzen.

Informationen zu Zusatzzügen gibt es jeweils unter diesem Link zu finden.

(TN)