Schweizer Reisefachfrau zieht es nach Portugal

eichenberger.jpg
Hugo und Ines haben 2017 in der Algarve geheiratet, wo sie seit März 2018 fix leben. Bild: Privat.

Im März 2018 wanderte die Schweizerin Ines Eichenberger in die Algarve aus. Ihrem Beruf ist sie treu geblieben: Seit April arbeitet sie für das von Schweizern gegründete Reisebüro Portugal Service.

In einem anderen Land leben, eine andere Sprache und Kultur kennenlernen und einfach mutig sein – genau davon hat die Schweizerin Ines Eichenberger schon lange geträumt. Und ihren Traum im März 2018 in die Tat umgesetzt: Die Algarve ist seit da das neue Zuhause der Reisefachfrau, wo sie gemeinsam mit ihrem aus Portugal stammenden Ehemann Hugo lebt.

Auch die Jobsuche verlief erfolgreich: Seit Anfang April 2018 ergänzt Eichenberger das Team des von Schweizer gegründeten Reisebüros Portugal Service. Stephan Rohrer aus Luzern und Jacqueline Stettler aus Grindelwald unternahmen im Jahr 2010 eine dreimonatige Reise quer durch Europa. Die Algarve hatte es ihnen besonders angetan. Im Jahr 2011 bauten sie sich schliesslich eine neue Existenz an der Westalgarve auf und gründeten Portugal Service, das Dienstleistungen für Reiseveranstalter, Reisebüros wie auch für Endkunden anbietet.

Heute arbeitet Ines Eichenberger bei Portugal Service in Lagos. Das Reisebüro bietet Dienstleistungen an für Reiseveranstalter, Reisebüros und Endkunden.

Die Auswanderung war mit vielen Hürden verbunden

Eichenberger stiess in einem Reiseforum zufällig auf einen Zeitungsartikel über die Auswanderung von Rohrer und Stettler. «Ich habe dann die Facebook-Seite von Portugal Service abonniert, denn die Firma hat mich von Anfang an angesprochen und irgendwie spürte ich, dass ich da reinpassen würde», sagt sie. Einige Monate später wurde dann tatsächlich eine Reisefachfrau gesucht. «Das war wie ein Wink des Schicksals. Ich habe mich sofort mit meinen neuen Arbeitgebern in Verbindung gesetzt.»

Das Vorstellungsgespräch verlief erfolgreich und die junge Schweizerin bekam den Job. «Ich gestalte das Sortiment mit, stelle Programme und Angebote zusammen, bin für das Marketing sowie die Kundengewinnung zuständig und bringe meinen Stärken professionell in den Alltag mit ein», erklärt Eichenberger ihre Aufgaben.

Die Schweizerin blickt auf mehrjährige Erfahrung in der Branche zurück: Im 2008 absolvierte sie ihre Ausbildung in einem Reisebüro der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB). Später hat sie die Ausbildung zur Berufsbildnerin gemacht und sich dann zur diplomierten Reisefachfrau HF an der Höheren Fachschule in Luzern weitergebildet.

Trotz der Jobzusage im Vorfeld, war der Schritt zur Auswanderung mit vielen Hürden verbunden: «Die Job- und Wohnungsauflösung und die Abmeldung in der Schweiz wie auch die Bürokratie in Portugal und die Zeit, bis wir alle nötigen Papiere zusammen hatten, war sehr anstrengend. Eine ganz besonders grosse Herausforderung war auch das Finden einer Mietwohnung hier in der Algarve», resümiert Eichenberger.

Ines Eichenberger, Ana Teresa Sargento, Jacqueline Stettler und Stephan Rohrer von Portugal Service (v. links nach rechts).

Obwohl Eichenberger ihren Mann 2012 bei einer Reise in der Ostalgarve kennenlernte, war die Auswanderung vor allem ihre Idee. Zuvor lebte das Paar fünf Jahre in der Schweiz. «Hugo hat die Vorteile der Schweiz in den fünf Jahren natürlich auch zu schätzen gelernt », schmunzelt Eichenberger.

Während dieser Zeit unternahmen sie viele Reise in die Heimat ihres Partners. Dabei habe sie sich vor allem in die Kultur und die Leichtigkeit und Zufriedenheit der Bewohner Portugals verliebt. «Ich bin sehr stolz, dass wir die Auswanderung gewagt haben», sagt Eichenberger heute. Und gerne ist sie auch den Kunden von Portugal Service bei Fragen zur Auswanderung, der Immobiliensuche oder natürlich auch bei einer geplanten Hochzeit in der Algarve behilflich. Sie selber hat im Sommer 2017 ihren Hugo geheiratet – natürlich in der Algarve.

Ines Eichenberger und ihr Mann Hugo Paulos bei ihrer Hochzeit an der Algarve 2017.

(TN)