Siebenmal Luxus auf Mallorca

Von Susanne Freitag
mallorca_hafen_fotolia.jpg
Luxus findet man auf Mallorca in ganz verschiedenen Formen. Bild: Fotolia.

Jeder hat andere Vorstellungen von Luxus: Hier sind sieben Tipps für individuelle Luxuserfahrungen auf der Balearen-Insel.

Die Frage «Was ist Luxus?» beschäftigt Philosophen seit jeher. Fest steht: Jeder Mensch hat seine eigenen Vorstellungen davon. Für den einen ist er materiell, der andere setzt ihn gleich mit Zeit und Musse. Auch auf Mallorca gehen die Ansichten darüber auseinander. Hier sind sieben unterschiedliche Tipps für die ganz individuelle Luxuserfahrung.

Eseltouren auf dem Donkey Trail

Wahrer Luxus sind besondere, nicht selten ganz einfache Erlebnisse, weiss Ulisses Marreiros, General Manager des Fünf-Sterne-Hotels Belmondo La Residencia in Deià nahe der Nordwestküste. Seine Gäste sind mit materiellem Überfluss vertraut und begeben sich gern auf die Suche nach dem Ursprünglichen und Authentischen. Neun Freizeitprogramme hat das Hotel deshalb für sie aufgelegt, darunter eine Eseltour auf dem «Donkey Trail» mit anschliessendem Picknick sowie eine geführte Wanderung ins Tramuntana-Gebirge.

Olivenölverkostung in der Finca son Moragues

Zunächst fühlt es sich weich und samtig auf der Zunge an, um dann beim Herunterschlucken einen leicht scharfen Nachgeschmack zu hinterlassen. Das edle Tröpfchen, um das es geht, ist Olivenöl, das luxuriöse Produkt aus den 10000 Bäumen auf dem Gelände der Finca Son Moragues in Valldemossa. Der Bio-zertifizierte Olivenhof - einer von nur zweien auf der ganzen Insel - gehört einem spanischen Geschäftsmann, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Natur zu schützen und die Landwirtschaft weiter zu betreiben. Die beiden Geschäftsführer Uta Werner und Joe Hollies begrüssen Gruppen von zehn Personen nach vorheriger Anmeldung auf der Finca. Sie können eine Tour mit zwei alten Citroën-Méhari auf abenteuerlichen Pfaden durch die Weinberge machen. Zum Anschluss gibt es Tapas und Gegrilltes sowie natürlich eine Olivenölprobe.

Fischer für einen Tag

Das Meer ist eines der Hauptargumente für Ferien auf Mallorca. Wer früh aus den Federn kommt, kann es aus der Sicht der Fischer erleben und spektakuläre Sonnenaufgänge geniessen. Angeltouren Mallorca bietet verschiedene Trips für vier bis fünf Personen an Bord traditioneller Fischerboote. Kapitän Bruno und sein Bruder Gori etwa haben ihr ganzes Leben auf dem Meer verbracht. Ihre Fahrten führen von Palma nach Soller. Zusammen mit den Gästen fischen sie Garnelen, Seehechte und -teufel, die sie an Bord der der Josep Paraguay Neu zubereiten.

Design im Port Adriano

Der Jachthafen der Inselhauptstadt Palma platzt schier aus allen Nähten. Auf der Warteliste für einen Liegeplatz stehen rund 1600 Bootsbesitzer. Entspannung bringt der neue Jachthafen in Port Adriano. Die ursprüngliche Marina aus den 1970er-Jahren wurde nach den Plänen des französischen Stardesigners Philippe Starck um 82 Liegeplätze für bis 80 Meter lange Jachten erweitert. Der österreichische Bootsbauer Michael Frauscher ist seit 2010 mit designorientierten Booten in Port Adriano präsent. Fünf davon präsentiert er in seinem Showroom vor Ort, das teuerste ist 14 Meter lang und kostet eine Million Euro. Interessenten gibt es genug. «Wer sich hier eine Villa leisten kann, braucht auch ein Boot», so seine Erfahrung: «Das ist eine Frage des Lebensstils.» Wer nur zu Besuch ist, kann ein Boot mieten, durch die exklusiven Geschäfte bummeln oder vom Restaurant «Bruno» aus bei einer Paella das Treiben am Hafen beobachten. Mehrmals im Jahr finden auch Konzerte internationaler Künstler wie Tom Jones und George Benson statt.

Vom Kuhstall zum Luxushotel

Mitten im Nirgendwo, versteckt zwischen Pinienbäumen, empfängt seit wenigen Wochen ein neues Luxusrefugium seine Gäste. Das Pleta de Mar in Canyamel fügt sich perfekt in die Landschaft ein. Die Rezeption ist im ehemaligen Kuhstall untergebracht, die 30 Zimmer und der Spa wurden in kleinen Bungalows verteilt. Ausserdem gibt es zwei Infinity-Pools. Bis zum Strand von Can Simoneta sind es rund 200 Meter. Hier steigen vor allem Ruhesuchende und Golfer ab, die in acht Kilometer Entfernung vier Plätze bespielen können. Das Hotel ist eines von vier Häusern der spanischen Familie del Olors, der auch das Wahrzeichen der Region, der Torre de Canyamel, gehört.

Über die Insel schweben im Ballon

Ricardo Aracil erlebt seinen persönlichen Luxus seit fast 30 Jahren über den Wolken. Der ehemalige Neckermann-Reiseleiter hat sich 1988 mit einem eigenen Heissluftballon einen Traum erfüllt. Mittlerweile zählen acht Ballone für zwei bis zwölf Passagiere zur Flotte von Mallorca Balloons in Son Parot bei Manacor und Aracil ist spanischer Vizemeister im Ballonfahren. Bei der rund einstündigen Fahrt über die Insel geniessen die Teilnehmer Mallorca aus der Vogelperspektive und erhalten Einblicke in Grundstücke, deren Besitzer grossen Aufwand betreiben, um sich von der Allgemeinheit abzuschotten. Der Landeplatz ist allerdings ein Glücksfall. Wenn die Ballone auf einem Feld aufsetzen und das Getreide umknicken, muss Aracil für den Ernteausfall bezahlen. Ein gutes Verhältnis zu den örtlichen Bauern ist ihm daher wichtig.

Der Luxus des Einfachen

Die Gäste der Bodega Finca Son Sureda Ric in Manacor geniessen Führungen und Verkostungen von Autorenweinen aus ökologischem Anbau. Das Anwesen aus dem 15. Jahrhundert lässt Romantikerherzen höher schlagen und wirkt wie das typische Mallorca-Landhaus in Beige- und Orangetönen mit blühenden Wiesen und üppigen Pflanzen in Terrakotta-Töpfen. Kein Wunder, dass die hauseigene Kapelle immer öfter an Hochzeitsgesellschaften vermietet wird. Wer allerdings glaubt, in der herrschaftlichen Villa residiere der Winzer höchstpersönlich, irrt. Das Haus steht leer und hätte eine Renovierung bitter nötig. Doch dafür fehlt das Geld. Winzer Javier Jara hegt und pflegt die drei Hektar Weinberge mit viel Herzblut und kultiviert die Produktion feiner, ökologischer Rotweine. «Es ist luxuriös, in dieser Umgebung arbeiten zu dürfen», sagt er. Auch wenn das Geschäft mit den Weinen (noch) nicht genug abwirft.