Golden Gate und andere Prachtstücke

Von Brigitte von Imhof
Bridges_GoldenGate.jpg
Eine der bekanntesten Brücken der Welt: Die Golden Gate Bridge in San Francisco. Bilder: ADNG

Im April feiert die Golden Gate Bridge in San Francisco ihren 80. Geburtstag. Seither hat manch andere Brückenkonstruktion weltweit für Aufsehen gesorgt und als Touristenmagnet gewirkt.

Sie verbinden Stadtteile, Inseln und manchmal sogar Länder. Viele Brücken sind architektonische Meisterwerke und manche haben es sogar zum Wahrzeichen ihrer Stadt gebracht. Wir stellen elf Superlative weltweit vor: Von der Golden Gate Bridge über die Harbour Bridge bis zur Beipanjiang-Brücke im Südwesten Chinas.

San Francisco: Golden Gate Bridge
Für manche ist sie die Mutter aller Brücken, für andere das grösste Art-Deco-Objekt überhaupt: die Golden Gate Bridge. Das 2,8 Kilometer lange Wahrzeichen der Stadt überspannt die San Francisco Bay, wo sie sich zum Pazifik hin öffnet. Im April 1937 gab Präsident Franklin D. Roosevelt vom Weissen Haus aus telegrafisch den Startschuss zum Baubeginn. Die 227 Meter hohen Pfeiler verschwinden ab und zu spurlos im Nebel und dann sind auf der orangefarbenen Hängebrücke mit ihren sechs Fahrspuren weder Autos noch Velofahrer oder Fussgänger zu sehen. Alles Gute zum 80. Geburtstag!

Sydney: Harbour Bridge
Sie liegt traumhaft in der Nähe des Opernhauses und gilt als Wahrzeichen der Stadt. Erbaut in zwei Hälften an jedem Ufer, über den Meeresarm geschwenkt und erst dort vernietet, entstanden Eisenbahn- und Strassenbahngleise, acht Fahrspuren, Geh- und Veloweg. Eingeweiht wurde der «Old Coat Hanger» (Kleiderbügel) 1932 durch Premier Jack Lang. Eine besondere Attraktion ist das «Bridge Climbing»: Kleine Gruppen werden, durch Seile gesichert, 134 Meter über dem Meeresspiegel geführt. BMW-Williams läutete im Februar 2005 hier die Formel-1-Saison ein: Local Hero Mark Webber sauste mit seinem Boliden über die 1149 Meter lange Brücke - etwas schneller, als die Polizei erlaubt. Die Brücke wurde 2007 an ihrem 75. Jahrestag als nationales Denkmal in die Australian National Heritage List eingetragen.

Florenz: Ponte Vecchio
Das imposante Bauwerk gilt als eine der ältesten Segmentbogenbrücken der Welt und überspannt den Arno. Bereits 1333 begann der Bau der Ponte Vecchio. Als einzige Brücke in Florenz überstand sie während des Zweiten Weltkriegs die Angriffe der deutschen Truppen. Auf der Fussgängerbrücke mit ihren vielen Geschäften (überwiegend Schmuck) wimmelt es oft vor Touristen, Musikern, Künstlern und anderen Entertainern. Die Brücke ist am schönsten in der Dämmerung, vor allem, wenn man sie von der Ponte Santa Trinità aus betrachtet.

China: Zhangjiajie Grand Canyon Glasbrücke
Nach einigen Bauverzögerungen war es im August vergangenen Jahres soweit: In der südchinesischen Hunan-Provinz wurde die längste Glasbrücke der Welt in Betrieb genommen. Sie ist 430 Meter lang und sechs Meter breit, besteht aus durchsichtigen gläsernen Bodenplatten und überspannt eine 300 Meter tiefe Schlucht im Nationalpark Zhangjiajie. Maximal 800 Besucher dürfen die Brücke gleichzeitig betreten und müssen dafür bereits am Vortag reservieren. Der Eintrittspreis beträgt umgerechnet etwa 18 Euro. Stöckelschuhe sind verboten, ebenso die Mitnahme von Kameras und Selfie-Sticks, die den Boden zerkratzen könnten.

Griechenland: Harilaos-Trikoupis-Brücke
Da war die griechische Welt noch in Ordnung. Pünktlich zu den Olympischen Spielen 2004 wurde die Vision des einstigen Premiers Harilaos Trikoupis von vor über 100 Jahren Wirklichkeit: eine Brücke über den Golf von Korinth, vom westgriechischen Festland zur Halbinsel Peleponnes. Aus der 45-minütigen Überfahrt mit der Fähre wurde dank der Schrägseil-Konstruktion von 2883 Metern Länge ein Katzensprung. Das olympische Feuer jedoch überquerte die Brücke «zu Fuss». Einer der Fackelträger war Otto Rehagel. Der hatte als Trainer gerade die griechische Nationalmannschaft zum Fussball-Europameister-Titel geführt und das Land in einen Glückstaumel versetzt.

Dänemark/Schweden: Öresundbrücke
Was die Naturgewalten der Eiszeit vor mehr als 8000 Jahren auseinander gerissen haben, wurde durch geniale Ingenieurskunst wieder vereint: Dänemark und Schweden. Heute wird die Ostsee-Wasserstrasse zwischen Kopenhagen und Malmö von der weltweit längsten Schrägseilbrücke für kombinierten Strassen- und Schienenverkehr überspannt. Sie ist doppelstöckig: Oben verläuft eine vierspurige Autobahn und darunter zweigleisig die Eisenbahn. 16 Kilometer teilen sich auf in acht Kilometer Hochbrücke, ab Mitte des Sunds senken sich Strasse und Schiene auf Meereshöhe. Das letzte Stück ist ein 3,7 Kilometer langer Unterwassertunnel. Einen Monat vor der Einweihung am 1. Juli 2000 mit Königin Margrethe von Dänemark und König Carl Gustav von Schweden fand der erste Brückenlauf mit 80'000 Teilnehmern statt.

Frankreich: Grand Viaduc de Millau
In nur drei Jahren war sie fertig: die Autobahnbrücke mit den höchsten Pfeilern weltweit. Sie erheben sich bis zu 343 Meter über dem Tarn-Tal nordwestlich von Montpellier und sind damit höher als der Eiffelturm. Die gigantische Brückenkonstruktion ist Teil der A75 und hat seit ihrer Inbetriebnahme im Jahr 2004 die berüchtigten Staus auf dem Weg zum Mittelmeer weitgehend entzerrt. Bei der Planung der filigranen Stahlkonstruktion hat unter anderem Stararchitekt Sir Norman Foster Hand angelegt. Eingeweiht wurde der 400 Millionen Euro teure Brückenbau vom einstigen Präsident Jacques Chirac.

Japan: Akashi Kaikyo Brücke
Sie braucht Schwingungsdämpfer wegen der Erdbeben, muss gegen Taifune gewappnet sein und gleichzeitig 1400 Schiffen täglich Durchlass gewähren: die Verbindung der Inseln Shikkoku und Honshu. Nach zehnjähriger Bauzeit wurde die knapp vier Kilometer lange Hängebrücke 1998 dem Verkehr übergeben. Hubschrauber führten beim Bau ein Kunststoffseil von einem Ufer zum anderen, an dem dann der erste Stahldraht gezogen wurde. Ihre Spannweite von 1991 Metern (keine «glatten» zwei Kilometer, wegen der Götter) sichert ihr den Weltrekord als Brücke mit der grössten Stützweite.

Deutschland: Göltzschtalbrücke
Es ist wohl das gigantischste Bauwerk aus der Frühzeit des deutschen Eisenbahnwesens, das auf der Strecke Leipzig-Nürnberg den Fluss Göltzsch 78 Meter über Grund überquert. An der Errichtung dieser grössten aus Ziegeln erbauten Bogenbrücke waren bis zu 1736 Arbeiter beteiligt, die in fünf Jahren rund 21 Millionen Ziegel verbauten - für 574 Meter Länge. Eingeweiht wurde das Prachtstück von Sachsenkönig Friedrich August im Jahr 1851.

Florida: Seven Mile Bridge
Sie ist die längste Brücke des spektakulären Overseas Highways, der die Inseln der Florida Keys miteinander verbindet. Sie ist knapp sieben Meilen (10,9 Kilometer) lang und liegt zwischen Vaca Key im Ortsgebiet von Marathon und Bahia Honda. Von dort sind es nur noch knapp 20 Kilometer zum berühmten westlichen Ende der Florida-Key-Kette, Key West. Die Seven Mile Bridge war auch Kulisse in etlichen Hollywood-Filmen, zum Beispiel «True Lies», «Fast and Furious» oder «007 - Lizenz zum Töten».

China: Beipanjiang-Brücke
Aus dem Reich der Mitte kommt die jüngste Weltrekord-Brücke: Mit der Beipanjiang-Brücke im bergigen Südwesten Chinas wurde im vergangenen Jahr die höchste Brücke der Welt dem Verkehr übergeben. Die 1341 Meter lange Brücke verläuft 565 Meter über einem Fluss. Autofahrten von Liupanshui in Guizhou bis nach Xuanwei in der Nachbarprovinz Yunnan verkürzen sich dann von fünf auf knapp zwei Stunden.