Sieben Gründe, warum Du nach Slowenien reisen solltest

Von Nadia Imbaumgarten
slo000.jpg
Auf dem Roadtrip durch Slowenien: Saftiges Grün in Bovec. Alle Bilder: Nadia Imbaumgarten

Von wegen, bloss ein Durchreiseland nach Kroatien. Slowenien ist äusserst facettenreich. Das sind die Highlights eines Roadtrips.

Wohin zog es euch diesen Sommer in die Ferien? Bei vielen wird sicher Italien, Spanien oder auch Kroatien die Antwort sein. Alles tolle Länder, um die verdienten Sommerferien zu verbringen. Doch habt ihr mal an Slowenien gedacht? Wenn nicht, hoffe ich, dass Slowenien nach diesem Beitrag definitiv auf eurer «What to see next»-Liste steht. Es ist nämlich ein wunderbares Reiseland und perfekt für einen Roadtrip mit Zelt und Auto.

Nach einem Jahr Travelnews ab auf den Roadtrip durch Slowenien: Reporterin Nadia Imbaumgarten hat ein neues Lieblings-Reiseziel entdeckt.
  1. Die Landschaft und die vielfältige Natur sind sehr überzeugende Argumente, warum ihr in Zukunft definitiv an Ferien in Slowenien denken solltet. Slowenien lädt zum Wandern in der Bergpracht im Norden ein, bietet überall üppiges Grün, besticht mit der smaragdgrünen Soča, genauso wie mit den anderen sauberen Flüssen im ganzen Land und bietet wunderschöne Sonnenuntergänge am Meer.
  2. In Ländern, in denen es unberührte und schöne Natur gibt, sind auch die Möglichkeiten auf diverse Outdoor-Sportarten nicht weit entfernt. Bei wem das Herz bei Paragliding, Canyoning, Rafting, Biken, Wandern und Kitesurfen höher schlägt, ist in Slowenien absolut richtig. Die Anbieter vor Ort, welche wir kennengelernt haben, sind immer sehr gut organisiert gewesen und bieten die Aktivitäten zudem zu einem fairen Preis an. Was uns ebenfalls sehr zugesagt hat, war, dass wir die Aktivitäten nicht im Voraus buchen mussten, sondern immer spontan entscheiden konnten, auf was wir an diesem Tag gerade Lust hatten. Dies hängt sicher damit zusammen, dass sich die Touristen in Slowenien sehr gut verteilen. Allgemein fanden wir es optimal für uns, dass Slowenien wohl noch ein Geheimtipp zu scheinen ist bei ausländischen Touristen (kommt natürlich auch etwas auf die Region an). Es kam sogar vor, dass wir auf Campingplätzen die einzigen nicht Einheimischen waren, was uns wirklich gefallen hat.
  3. Die Sicherheit - egal wo, ob in der Hauptstadt Ljubljana, auf einem Campingplatz an der kroatischen Grenze oder in Portoroz am Meer, wir haben uns immer sehr sicher gefühlt. Wir empfanden die Slowenen/innen stets als sehr freundlich, ehrlich und zuvorkommend. Auf den Campingplätzen haben wir nie Gebrauch der Safes gemacht und beim Städtebummeln kam uns nicht in den Sinn, eine extra sichere Bauchtasche anzuziehen.
  4. Zwar kann sich Slowenien nicht mit kilometerlangem Sandstrand brüsten, trotzdem ist die 46 kilometerlange Küste wunderschön. Aus unserer Sicht haben die felsigen/steinigen Strände dem Meeranschluss genau das gewisse Etwas verliehen. An den Wochenenden ist auch immer ziemlich was los am Meer, denn viele Slowenen/innen kommen dann gerne für ein paar Tage ans Meer. TIPP: Ein Besuch Pirans. Eine wirklich wunderschöne Stadt am Meer mit vielen kleinen Gässchen, wirklich guten Fischrestaurants und einem Kirchenturm, der sich super als Aussichtspunkt auf die Stadt und den unbezahlbaren Sonnenuntergang eignet.
  5. Slowenien ist ein optimales Land, um einen Roadtrip zu machen. In wenigen Tagen hat man die Möglichkeit, so viel zu sehen. Denn das Land ist gerade mal etwas mehr als 20’000 km² gross (also die Hälfte der Schweiz), was bedeutet, dass man von A nach B nicht mit viel zu langen Fahrtzeiten rechnen muss. Zudem sind Autobahnen und Landstrassen in einem sehr guten Zustand und man kommt schnell voran. Trotzdem dass Slowenien so ein kleines Land ist, ist es so vielfältig.
  6. Womit wir nicht gerechnet hätten, ist, dass die Hauptstadt Ljubljana nach unserem Besuch zu den persönlichen Top 5 der besuchten Städte gehören wird. Die vielen Restaurants an der Ljubljanica, die Autofreie Zone, die schönen Häuser, die vielen Brücken, die guten Restaurants und der Fakt, dass die Stadt nicht überlaufen ist, haben uns sowas von überzeugt, dass wir definitiv bald wieder hinreisen werden. Eine Stadt mit Charme und Schönheit und dennoch bietet sie auch viele Möglichkeiten auszugehen oder in den vielen Seconhand-Shops etwas Geld auszugeben. TIPP: Mit dem Stand-Up-Paddel die Stadt von einer anderen Perspektive erkunden. Restaurant Tipps: Raw Pasta - Pasta Fresca Bar, Slovenska Hiša - Figovecund und Sushimama – wir waren begeistert!
  7. Was uns die ganzen drei Wochen sehr beeindruckt hat, ist die Echtheit Sloweniens. Wir hatten auf vielen Campingplätzen, in Restaurants und während Gesprächen mit Einheimischen immer das Gefühl, dass sie sich nicht für Touristen verstellen und ihnen alles recht machen wollen. Sie bleiben sich selbst und ihrem Standard sehr treu und das fanden wir schön.

Egal ob als Familie, als Alleinreisende Person, als Paar oder in einer Gruppe, Slowenien eignet sich für jedermann. Nicht nur, weil es so vielseitig ist und sicher für jeden etwas zu bieten hat, auch weil die Auswahl an Unterkunftsmöglichkeiten sehr gross ist.