Die Top-Aktivitäten an der Riviera Maya

Von Annina Steffen
mex11.jpg
Auf ins Abenteuer entlang dem Küstenabschnitt südlich von Cancún auf der Halbinsel Yucatán. Bilder: Edelweiss | Loren Bedeli

Endlos weisse Sandstrände, kristallklares Wasser und Entspannung – das ist die karibische Küste Mexikos, die wir kennen. Doch die Riviera Maya kann viel mehr – und zwar Action und Abenteuer pur!

Die karibische Küste Mexikos hat es in sich. Weisser Pulversand, kristallklares Wasser, träumen in der Hängematte. Doch die Riviera Maya kann auch ganz schön viel Adrenalin und grosses Staunen auslösen.

Wer neben Schnorcheln und Sonnenbaden Lust auf Abenteuer und Kultur hat, dem sind die Möglichkeiten schier unbegrenzt. Denn der Küstenabschnitt südlich von Cancún entlang der karibischen Küste auf der Halbinsel Yucatán hat so einiges an Highlights für Action- und Naturliebhaber zu bieten. Das sind die Top-Aktivitäten an der Riviera Maya:

Eintauchen in die göttliche Unterwelt

Ein absolutes Must-do an der Riviera Maya ist der Besuch mindestens einer Cenote. An der Ruta de los Cenotes zwischen Cancún und Playa del Carmen findet man inmitten von dichter, unberührter Vegetation dutzende von Cenoten. Die mit Süsswasser gefüllten natürlichen Pools aus Kalkstein sehen nicht nur atemberaubend aus, sondern sind auch ein wahres Paradies für Action-Liebhaber. Die Grottensysteme bilden Höhlen, unterirdische Flüsse und ganze Tropfstein-Formationen, die darauf warten, erkundet zu werden. Aus luftigen Höhen von einem Holzpfeiler ins kühle Nass springen, mit einer Zipline über das kristallklare Wasser flitzen oder die Unterwelt beim Schnorcheln erkunden, sind nur einige der Möglichkeiten, die sich bei den Cenoten bieten.

Familienbetriebe wie zum Beispiel der Eco Park Cenotes Kin-Ha bieten rund um die Cenoten zusätzliche Aktivitäten in den umliegenden Wäldern an. So kann man sich an einem Tag beim Biken versuchen, auf dem Rücken eines Pferdes die Cenoten erkunden oder mit einem Quad durch das Dickicht von einer Cenote zur nächsten rasen. Für die Maya sind Cenoten übrigens der Zugang zur göttlichen Unterwelt und sind noch heute Schauplatz von Zeremonien. Eines können wir sagen  – göttlich schön sind sie allemal!

Informationen zu den Aktivitäten in den Cenoten: www.cenoteskinha.com

Durch den Dschungel floaten

Einen Ausflug in den Himmel – ja das ist möglich an der Riviera Maya. Denn der Ort, wo der Himmel geboren wurde“ ist die Übersetzung aus der Maya-Sprache für den gleichnamigen Sian Ka’an Nationalpark. Für das himmlische Erlebnis muss man nicht einmal weit reisen. Der Tagesausflug kombiniert Kultur und Abenteuer und lässt einen in eine komplett andere Welt eintauchen. Denn inmitten des Naturschutzgebietes liegt die gleichnamige archäologische Maya-Stätte Muyil. Allein der Weg auf dem schönen Pfad durch den dichten, grünen Dschungel ist ein Erlebnis.

Immer wieder gibt es mitten im Dickicht eine weitere beeindruckende Ruine zu entdecken. So etwa das der Fruchtbarkeitsgöttin Ixchel gewidmete pyramidenförmige Schloss. Mit seinen 17 Metern Höhe sticht es in einer Lichtung inmitten des Dschungels dem Himmel entgegen. Mit dem Motorboot geht es weiter auf die Muyil-Lagune. Was aussieht wie kristallklares, karibisches Meer ist die Süsswasserlagune Muyil des Biosphärenreservates. Kanäle durch tropische Mangrovenwälder führen zur angrenzenden Lagune von Chunyaxché. Hier wartet ein echtes Highlight: Die Schwimmweste um die Hüfte binden, ins kühle Wasser springen und sich vom leichten Strom durch die herrliche Mangrovenwelt treiben lassen. Dann macht auch der Name dieses bezaubernden Ortes Sinn.

Informationen zum Sian Ka’an Nationalpark: www.visitsiankaan.com

Tropisches Mountainbiken

Wer denkt, dass man fürs Mountainbiking Berge braucht, liegt falsch. Was gibt es Schöneres, als statt langweilige Tannen, Palmen zu umfahren und die Aussicht auf ein Tal mit dem Blick auf das karibische Meer auszutauschen? Der Punta Venado Caribbean Eco Park ist ein Paradies für Biking-Gigs und für solche, die sich erstmals beim Mountainbiking versuchen wollen. Entlang der wunderschönen Strände der Maya-Riviera schlängeln dutzende Bike-Routen durch die kühlen, tropischen Wälder. Einige Tracks führen sogar direkt über die Felsen an den Strand. Wer genug Übung hat und den Blick auch mal vom Trail abwenden kann, entdeckt versteckt im Dschungel vielleicht sogar eine Maya-Ruine.

Informationen zum Mountainbiken an der Riviera Maya: www.puntavenadotours.com

Hoch auf den Thron der Maya

Ein Mexiko-Trip ohne Eintauchen in die faszinierende Welt der Maya – unvorstellbar. Das archäologisches Vermächtnis, die Tradition und Sprache der Hochkultur Maya ist bis heute an der ganzen Riviera Maya und im Bundesstaat Quintana Roo omnipräsent. Wer Mexiko verstehen und nicht nur als fremder Tourist erleben will, sollte einen Tag in die Welt der Maya eintauchen – denn die Maya-Kultur ist Mexikos grösster Stolz. Wer die atemberaubenden Ruinen nicht nur aus der Distanz betrachten will, sondern aus nächster Nähe, sollte die Cobá Ruinen zwischen Playa del Carmen und Tulum besuchen.

Die jahrtausendealten, monumentalen Bauwerke machen schlichtweg sprachlos – von den kulturellen Leistungen der Mayas in puncto Kalender und Schrift ganz zu schweigen. Cobá war sogar einst eine der grössten Städte der Maya. Wer nicht alles zu Fuss ablaufen will, kann sich auch ein Bike mieten oder sich mit dem Rikscha-Taxi durch die kühlen Wälder der Maya-Stadt chauffieren lassen. Das Highlight des Tagesausflugs: Das Erklimmen der höchsten Maya-Baute Mexikos, der Nohoch-Mul-Pyramide. Der Aufstieg ist zwar steil und schweisstreibend, wer es aber schafft, wird mit einer atemberaubenden Aussicht über den Dschungel der Cobá-Maya-Stadt belohnt.

In luftiger Höhe über Alligatoren brausen

Die Maya-Kultur kennenlernen und gleichzeitig einen Adrenalin-Kick erleben? Dies ermöglicht das Maya-Dorf Pac Chen. Die Gemeinschaft von zwanzig Familien mitten im Dschungel zwischen Tulum und Playa del Carmen wurde vor vielen Jahren in ein nachhaltiges Ökotourismusprojekt involviert. Die Familien haben seither einen finanziellen Zustupf und Abenteuer-Touristen die Möglichkeit, auf authentische Art und Weise die Maya-Kultur hautnah kennenzulernen und verschiedene abenteuerliche Aktivitäten zu erleben.

Sei es das Mitverfolgen einer originalen Maya-Zeremonie, in luftiger Höhe auf einer Zipline über die Maya-Lagune – und Krokodile – zu flitzen oder mit dem Kajak über die Lagune zu paddeln und sich vom Anblick der Naturschönheiten des Dschungels verzaubern zu lassen. Das Highlight für alle schwindelfreie Adrenalin-Junkies: Sich aus über 20 Metern in eine Cenote abseilen, um im kühlen Wasser in einem übergrossen Schwimmreifen zu landen und so durch das Wasser zu floaten.

Informationen zum Maya Village Pac Chen: https://alltournative.com

Yoga im Ferienmodus

Yoga alleine ist bereits Entspannung pur. Wird die Kobra oder der herabschauende Hund noch von den feinen Wellen des Wassers begleitet, steht dem Einklang mit Körper und Geist nichts mehr im Wege. Aber Achtung – Floating-Yoga ist alles andere als easy. Denn auf der schwimmenden Yoga-Matte die richtige Balance zu finden und dabei gleichzeitig eine gute (Yoga-) Figur zu machen, ist eine Herausforderung.

Zusätzlich verstärkt die instabile Oberfläche die Intensität jeder Übung: Körperhaltung und Gleichgewicht werden viel mehr gefordert als beim Yoga auf dem Boden. Dafür steht einer schnellen Erfrischung direkt nach der Session – oder bei Gleichgewichtsschwankungen auch bereits mittendrin – nichts im Wege. Einfach fallen lassen und eintauchen ins frische Wasser!

Informationen zum Floating Yoga im Unico Hotel: www.unicohotelrivieramaya.com

Informationen zu Aktivitäten und Abenteuer im Bundesstaat Quintana Roo: http://cptq.mx/