Das sind die schönsten Velo-Touren der Schweiz

Von Nina Wild
Velotour_Schweiz.jpg
Die Region rund um den Bodensee ist flach und eignet sich bestens für einen Velo-Ausflug. Eine Tour führt beispielsweise vom angrenzenden Untersee von Kreuzlingen bis nach Schaffhausen. Bild: Swiss Image/Andre Meier

Sobald der Herbst naht, steigt die Lust sich aufs Velo oder E-Bike zu schwingen, um die Schweiz auf zwei Rädern zu erkunden. Hier sind unsere Lieblings-Routen.

Velofahren gewinnt in der Schweiz zunehmend an Bedeutung, vor allem die E-Bikes sind hierzulande besonders beliebt. Dies bestätigt auch die Statistik von Velosuisse. So wurde im letzten Jahr mit 111'000 verkauften E-Bikes ein neuer Verkaufsrekord aufgestellt – es waren 27 Prozent mehr als noch im Vorjahr.

Ausserdem ist die vergleichsweise kleine Schweiz mit einem Verkehrsnetz für Velos von satten 20'000 Kilometern ausgestattet. Höchste Zeit also, unser schönes Land auf dem Drahtesel zu erkunden – alleine, zu zweit oder mit der ganzen Familie.

Percorso Valle Maggia

Entlang dem Wasser führt diese Tour vorbei an malerischen Dörfern und durch das bekannte Maggia-Tal im Tessin. Gestartet wird in Locarno und nach 35 Kilometern in Richtung Norden über Asphalt und Naturwegen erreicht man die Ortschaft Cavergno. Der Weg ist grösstenteils Flach und unterwegs begegnet man unberührter Natur, die auf eine gemütliche Pause einlädt. Weitere Informationen finden Sie hier.

Schön ist es im Maggia-Tal. Bild: Swiss Image/Christof Sonderegger

Mittelland-Route Etappe 6

Waren Sie schon einmal am Neuenburgersee? Dieser eignet sich perfekt für eine idyllische Velotour. Mit etwas Glück entdeckt man unterwegs einige der 100 Vogelarten, die am 40 Kilometer langen Schilfgürtel beheimatet sind. Die Tour startet in Ins und führt 51 Kilometer entlang des südlichen Seeufers, bevor sie in Yverdon endet. Weitere Informationen finden Sie hier.

Natur-Pur auf der idyllischen Mitelland-Route. Bild: Swiss Image/Christof Sonderegger

Aare-Route Etappe 7

43 Kilometer führen vorbei an verschiedenen Stauseen, drei unterschiedlichen Flüssen, Giebelhäusern, Fabriken und einem Entenparadies – die Route von Aarau nach Koblenz ist ein wahres Entdeckerparadies auf Asphalt- und Naturwegen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Auf der Route erhascht man wunderbare Blicke auf die Aare. Bild: Schweiz Tourismus/S. Boegli

Rhein-Route Etappe 4

Das Bündnerland ist vor allem bekannt für seine Wanderwege und unzähligen Skigebiete. Aber auch an Velowegen fehlt es nicht. Von Chur nach Buchs im Kanton St. Gallen befindet sich einer davon – Mitten durch Heidis Heimat. 49 Kilometer vorbei an Schieferfelsen und hübschen Weinanbaugebieten, die sich bestens für eine Pause und einen guten Tropfen eignen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Der Startpunkt für die Velotour liegt in Chur. Bild: Swiss Image/Andreas Gerth

Tour du Lac de Morat

Von der mittelalterlichen Stadt Murten aus geht die Fahrt einmal rund um den See, auf den man immer wieder prächtige Ausblicke geniesst. In Salavaux ertwartet einem dann der längste Sandstrand der Welt. Wieso nicht eine kurze Pause machen und sich (fast) wie in der Karibik fühlen? Später führen schattige Wege durch ein riesiges Waldgebiet - so viele verschiedene Landschaften auf gerade einmal 28 Kilometer Weg. Weitere Informationen finden Sie hier.

Wie wärs mit einem Gläschen Wein unterwegs irgendwo am Murtensee? Bild: Swiss Image/Ivo Scholz

Mittelland-Route Etappe 3

Auch das Gebiet um Zürich eignet sich hervorragend für einen Velo-Ausflug. Zum Beispiel von Kloten nach Aarau, wo 64 Kilometer Radwege durch die Natur führen. Unterwegs gibt es vieles zu entdecken: den Büsisee, Schwertlilien und gotische Architektur. Weitere Informationen finden Sie hier.

In Wildegg lohnt es sich, noch einen Abstecher zum gleichnamigen Schloss zu machen. Bild: Swiss Image/Andre Meier

Rhone-Route Etappe 5

Die flache Route führt von Martigny nach Montreux. Während den 47 Kilometern Radweg durch abwechslungsreiche Landschaften gibt es immer wieder die Möglichkeit auf spannende Zwischenhalte. Zum Beispiel warten im Barryland knuddelige Bernhardiner oder das Naturreservat Les Grangettes lädt auf eine Pause ein. Weitere Informationen finden Sie hier.

Am Ende der Fahrt eröffnet sich dieser Ausblick über Montreux. Bild: Swiss Image/Ivo Scholz

Grünes Band Bern

Perspektivenwechsel bei der Erkundung unserer Hauptstadt. Der Start und das Ende befinden sich beim Flughafen-Belp. Auf den 59 Kilometern Radweg trampelt man vorbei am Aaretal und geniesst Ausblicke über das Panorama der Berner Alpen. Doch damit nicht genug: Kulturlandschaften, Weiler und Dörfer zieren den Weg, der abwechselnd steigt und sinkt. Weitere Informationen finden Sie hier.

Ostermundigen ist einer der Orte, den man durchfährt. Dort steht dieses wunderschöne Haus aus dem Jahr 1797. Bild: Swiss Image/Ballenberg/M. Gyger

Rhein-Route Etappe 6

Diese Velotour beginnt beim Untersee in Kreuzlingen und führt entlang dem mächtigen Rhein, einer der bekanntesten Flüsse in der Schweiz. Wahrscheinlich deshalb, weil sich in Neuhausen bei Schaffhausen der imposante Wasserfall befindet. Unterwegs durchquert man eine Reihe hübscher Dörfer aus dem Jahr 1850. Die Tour endet nach 48 Kilometern im beschaulichen Städtchen Schaffhausen, wo man unbedingt noch einen Glace-Stopp machen sollte, bevor die Heimreise angetreten wird. Weitere Informationen finden Sie hier.

Es gibt schlechtere Orte für eine Pause als der Rheinfall, oder? Bild: Swiss Image/S. Boegli

Säuliamt–Schwyz

Entlang der Limmat und vorbei am Zuger- und Lauerzersee geht es auf dieser Tour von Dietikon bis nach Schwyz. Stets im Blick: die Rigi zur linken und die Mythen auf der rechten Seite. Das geschichtsträchtige Zwingli-Denkmal wird auf den 68 Kilometern Weg nicht ausgelassen und auf den Strassen die durch Moor und Wiesen führen, bietet sich die Möglichkeit seltene Tiere zu beobachten. Weitere Informationen finden Sie hier.

Der Zugersee betrachtet man auf der Route in all seiner Pracht. Bild: Swiss Imgae/Andreas Gerth