Karriere

ist0.jpg
Beim Jahrestreffen mit den IST-Fachbeiräten, von links: Heinz Sommer (IST Verwaltungsrat), Hanna Rychener Kistler (IST Verwaltungsratspräsidentin), Nicole Diermeier (IST Geschäftsführerin) und Nicolas Faivre (IST Verwaltungsrat). Bilder: TN

IST bindet Fachbeirat noch stärker ein

Die Höhere Fachschule für Tourismus IST skizziert ein klares Zukunftsszenario beim jährlichen Fachbeiratstreffen.

Mit ein Grund, dass sich die IST Höhere Fachschule für Tourismus in den letzten Jahren sehr gut entwickelt hat, ist die Abstützung und Vernetzung mit einem vielköpfigen Fachbeirat, der sich wie das Who-is-who der Schweizer Tourismusbranche liest, mit Mitgliedern der Incoming- und Outgoing-Branche, sowie der Hochschul-Bildung und der Wirtschaft. Einmal im Jahr erfolgt das Fachbeirats-Treffen, das nun gestern erneut am IST-Sitz an der Zürcher Josefstrasse über die Bühne ging.

IST-Verwaltungsratspräsidentin Hanna Rychener Kistler begrüsste die zahlreichen Fachbeiräte in den neuen, frisch renovierten Räumlichkeiten. Die neue Gesamtleiterin und Geschäftsführerin der Schule, Nicole Diermeier, blickte auf die Herausforderungen der vergangenen Monate zurück und skizzierte die Zukunft.

Mit der Charmeoffenisve #Tourismuszukunft (die Videos dazu sind auf der IST-Webseite abrufbar) hat die IST seit Juni 2021 dafür gesorgt, dass sich angehende Tourismusstudierende über die Faszination der Branche weiterhin bewusst sind, trotz all der Corona-Wirren und allfälligen Zweifeln, ob die berufliche Zukunft wirklich in dieser Branche liegen soll.

Neue Ausbildung mit Vertiefung Outdoormanagement

So wie sich die Kurve der Logiernächte in der Schweiz in den letzten zwei Jahren entwickelt habe, sei auch die Kurve der Anmeldungen auf und runter gegangen, blickte Nicole Diermeier zurück, insbesondere bei den überbetrieblichen Kursen musste die IST einen Rückgang feststellen. Mithelfen, die Anzahl Studierenden an der IST wieder zu steigern, soll auch das im letzten Jahr neu etablierte Alumni-Netzwerk.

Eine vielversprechende neue Ausbildung lanciert die IST mit dem «Dipl. Tourismusmanager/in NDS HF» mit Vertiefungsmöglichkeiten in Outdoormanagement, Nachhaltigkeit und DigitalTourism to go. Der erste Studiengang beginnt am 12. Januar 2022. Für die Zukunft ist die IST gerüstet, dank zahlreichen Trümpfen: etwa die top Lage in Zürich, die modernen Räumlichkeiten, eine schlagkräftige Organisation, die auf Dienste der Mutterorganisation Vantage Groupe zugreifen kann, sowie gute Wachstumsaussichten.

Um die IST künftig noch weiter zu stärken, soll der Fachbeirat noch stärker eingebunden werden. Die Idee von Hanna Rychener Kistler und Nicole Diermeier ist, bei gewissen Themen Ausschussgruppen zu bilden, um strategische Entwicklungsthemen anzugehen. Mit dem Ziel, das Kerngeschäft weiterzuentwickeln, neue Geschäftsfelder abzustecken und die Wettbewerbfähigkeit wie auch die Anzahl Studenten zu steigern. Die anwesenden Fachbeiräte signalisierten ihre Unterstützung hierzu.

Zum Abschluss des Jahrestreffens erfolgte ein Apéro Riche – zu erzählen hatten sich die Touristiker an gestrigen Abend sehr viel, schliesslich waren persönliche Treffen in den letzten Monaten rar.

(GWA)