Karriere

SHL_Diplomierung_Bild 2.jpg
V.l.: SHL-Direktorin Christa Augsburger mit Anina Fehlmann (Notendurchschnitt 5.25), Michelle Serra (Notenschnitt 5.35) und Karin Koller (Notenschnitt 5.22), welche die besten schulischen Leistungen der Abschlussklasse Juli 2021 erreichten, sowie Timo Albiez, Stv. SHL-Direktor. Bilder: SHL

Doppelte Diplomierung an der Hotelfachschule Luzern

Im Rahmen zweier Abschlussfeiern erhielten insgesamt 71 neue «Hôtelières-Restauratrices HF» und «Hôteliers-Restaurateurs HF» ihre Diplome überreicht.

An der SHL Schweizerischen Hotelfachschule Luzern wurde diese Woche gleich doppelt gefeiert: An zwei aufeinanderfolgenden Abenden wurden die Diplomfeiern der Abschlussklassen März 2021 und Juli 2021 als Veranstaltung mit Covid-Zertifikat in feierlichem Rahmen durchgeführt. Insgesamt erhielten 71 neue «Hôtelières-Restauratrices HF» und «Hôteliers-Restaurateurs HF» ihre Diplome überreicht.

Bereits im März 2021 hatten 40 SHL-Absolventinnen und -Absolventen ihre Semesterzeugnisse und Diplomkopien erhalten. Am Mittwoch, 7. Juli 2021 folgte nun die Überreichung des Originals anlässlich der Diplomfeier vor Ort. Bereits 24 Stunden später schlossen 31 Studentinnen und Studenten der Abschlussklasse Juli 2021 ihre Ausbildung mit der Diplomfeier in Luzern ab. SHL-Diplomand Tim Rychener würdigte in seiner Rede den besonderen Moment und den krönenden Abschluss des intensiven Hotelmanagement-Studiums mit den Worten «Schade, sind wir endlich fertig!».

Eröffnet wurden die Zeremonien von SHL Stiftungsrats-Mitglied Max Züst, der nebst der Aussprache von Glückwünschen die zukünftigen Führungspersönlichkeiten dazu aufrief, sich in den Unternehmen für ein gutes, freundliches Willkommens- und Arbeitsklima einzusetzen. «Dieser wichtige sogenannte weiche Faktor zahlt sich menschlich und ökonomisch aus», so Max Züst.

Mit Anspielung auf den Fernunterricht der letzten Monate, griff SHL Direktorin Christa Augsburger in ihrer Ansprache die digitale Nähe auf: «Auf den ersten Blick ein Paradox – und doch durften wir die Erfahrung der digitalen Nähe machen.» Noch nie sei die Kontaktaufnahme und Kommunikation mit den Studierenden so einfach, unkompliziert, hürdenarm und un-hierarchisch gewesen. Auch bedankte sie sich bei den Abschlussklassen für deren Einsatz, den «SHL Spirit» trotz räumlicher Distanz aufrecht zu erhalten, und richtete ein grosses Kompliment an diese: «Sie, liebe Studierende, haben alle auf eindrückliche Art bewiesen, wie Sie sich an veränderte Umstände erfolgreich anpassen können.» Die Zeremonie schloss Christa Augsburger mit einer persönlichen, zuversichtlichen Botschaft: «Machen Sie es gut, geniessen Sie die kommenden, hoffentlich wieder etwas normaleren, Zeiten in Gemeinsamkeit und echter Nähe.»

V.l.: SHL-Direktorin Christa Augsburger mit Andrea Stirnemann (Notendurchschnitt 5.357), Joshua Stadelmann (Notenschnitt 5.4) und Isabelle Lauener (Notenschnitt 5.285), welche die besten schulischen Leistungen der Abschlussklasse März 2021 erreichten, sowie Timo Albiez, Stv. SHL-Direktor.

(JCR)