Karriere

HFT_Graubunden.jpg
Studium und Arbeit kombinieren. Die HFT Graubünden bietet verschiedene Modelle des Studiums zur Diplomierten Tourismusfachfrau/Tourismusfachmann HF an. Bild:HO

HFT Graubünden bietet Win-Win-Studienlehrgang

Die Höhere Fachschule für Tourismus (HFT) Graubünden bietet das Vollzeitstudium im Modell mit Saisonstellen im Sommer und Winter an. Dieses Studien-Modell ist eine Win-Win- Situation für Arbeitnehmende und Arbeitgebende. Erstmals finden Ende September 2020 in Visp und Interlaken entsprechende Infoabende statt.

Während der Saison wird in vielfältigen Betrieben gearbeitet, in den Zwischensaisons studiert. Diese Variante der Höheren Fachschule für Tourismus (HFT) Graubünden wurde im 2014 sehr erfolgreich eingeführt und zeichnet sich durch einen saisonalen Wechsel zwischen Studieren und Arbeiten aus. Jene Option bedeutet eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten, denn nicht nur Arbeitnehmende, sondern auch ihre Betriebe profitieren mehrfach. Ende September finden in Visp (22.09.2020) und Interlaken (23.09.2020) erstmals entsprechende Infoabende statt.

Die Kombination von Arbeit und Studium ermöglicht eine grössere finanzielle Unabhängigkeit für Studierende. Im besten Fall besteht sogar eine Kostenbeteiligung seitens des Betriebes. Zudem wird Praxis und Theorie optimal verknüpft. Auch für Arbeitgebende zeichnet sich dieser Studiengang vorteilhaft aus: Das Saisonmodell eröffnet ein grosses Potential für Mitarbeiterbindung und -förderung. Die Betriebe können während der Saisons auf wertvolle Fachkräfte zählen und gehen nicht das Risiko ein, sie aufgrund der Zwischensaison zu verlieren. Zudem profitieren sie über drei Jahre hinweg von stetem Knowhow-Zuwachs. Weitere Informationen zum Vollzeitlehrgang mit Saisonstellen im Sommer und im Winter, sowie allen anderen Lehrgängen der HFT Graubünden finden Sie hier.

Nach dem Abschluss ist vor dem Abschluss

Die HFT Graubünden bietet den schnellsten Weg, um von einem Höheren Fachschulabschluss zum Bachelor in Tourism zu gelangen. Mit dem Ausbildungsmodell «Tourism Summer School», der Passerelle zum Bachelor in Tourism, werden die Absolvierenden dank fundiertem Praxis- und Theoriewissen optimal auf den Bachelor vorbereitet. Die Tourism Summer School erfolgt während des 2. und 3. Studienjahres, sodass die Studierenden nach ihrem HFT-Abschluss übergangslos ins letzte Fachhochschuljahr des Bachelor-Studienganges an der FH Graubünden in Chur zugelassen werden.

(NIM)