Karriere

HFT_UNWTO2.jpg
Gutachter Antonio Carles (4. von links) von der UNWTO wurde an der Fachhochschule Graubünden von Mitgliedern der Hochschulleitung und des Instituts für Tourismus und Freizeit begrüsst. Bild: FHGR

UNWTO zertifiziert zwei Studiengänge der Fachhochschule Graubünden

Der «Bachelor of Science in Tourism» und der «Master of Science in Tourism and Change» der Fachhochschule Graubünden wurden von der Welttourismusorganisation UNWTO mit der Bestnote ausgezeichnet.

Ritterschlag für die Fachhochschule Graubünden: die Welttourismusorganisation der Vereinten Nationen (UNWTO) als führende internationale Organisation im Bereich Tourismus und Förderin eines verantwortungsvollen, nachhaltigen und allgemein zugänglichen Tourismus, zertifiziert zwei Studiengänge der FH Graubünden. Die beiden Tourismusstudiengänge «Bachelor of Science in Tourism» und «Master of Science in Tourism and Change» der FH Graubünden bestanden die internationale Prüfung durch die Organisation mit Bestnote. Aufgrund der Punktzahl gilt das von der UNWTO ausgestellte Zertifikat für die maximal mögliche Dauer von drei Jahren. Von den Gutachtern speziell hervorgehoben wurden die inhaltliche Ausgestaltung der beiden Studiengänge und die hohe Qualität in der Lehre.

Die Absolventinnen und Absolventen der beiden Tourismusstudiengänge können ihren Abschluss nun mit dem Qualitätslabel für touristische Ausbildungsprogramme der Welttourismusorganisation UNWTO schmücken. «Die Zertifizierung durch die UNWTO für den Master in Tourism and Change freut mich ausserordentlich, da der Studiengang für den Semesterstart 2020 neu überarbeitet worden ist. Besonders in der momentanen Situation ist unternehmerische Wandelfähigkeit ausschlaggebend für die Zukunft des Tourismus», sagt Studiengangsleiter Jan Mosedale.

Wichtige internationale Positionierung


Das Programm, im Rahmen dessen die beiden Studienrichtungen der FH Graubünden von der UNWTO geprüft wurden, hat zum Ziel, die Qualität der touristischen Bildungs-, Ausbildungs- und Forschungsprogramme zu verbessern. Gemäss Welttourismusorganisation zeichnen sich die beiden Tourismusstudiengänge insbesondere durch eine hohe Qualität in der Lehre sowie ihre internationale Positionierung aus. «Die UNWTO bestätigt uns damit, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Mit dem Bachelorstudium bieten wir unseren Studierenden ein innovatives und praxisorientiertes Ausbildungsangebot auf Weltklasse-Niveau», sagt Thorsten Merkle, Leiter des Bachelorstudiengangs.

Dank der erfolgten Bewertung kann nun die Relevanz der Studiengänge im Tourismus bei den Studierenden und bei externen Partnern im öffentlichen und privaten Sektor besser aufgezeigt werden.

(TN)