Hotellerie

Turks-Caicos_vladdythephotogeek.jpg
Das Inselparadies der Turks & Caicos wurde 2017 von Hurrikans in Mitleidenschaft gezogen. Trotzdem sollte man wieder hin: Es dürfte nicht mehr so schlimm kommen. und darüber hinaus bieten jetzt diverse Hotels flexible Refund-Konditionen. Bild: vladdythephotogeek

Kein Kopfzerbrechen wegen Karibik-Ferien in der Hurrikan-Saison

Man kann Naturkatastrophen auch clever für eigene PR nutzen. Das haben drei Resorts auf Turks & Caicos begriffen.

Die Hurrikan-Saison in der Karibik ist in Gang. Bislang gab es erst einen «namenstragenden» Sturm, der aber harmlos war. Die Prognosen sehen eine durchschnittliche Saison auf die Gegend zukommen. Doch in den Köpfen vieler Einheimischer und auch (potenzieller) Touristen ist noch die schlimme Hurrikan-Saison 2017, mit ihren drei Mega-Hurrikans Harvey, Irma und Maria, welche eine Schneise der Verwüstung in weiten Teilen der Karibik hinterliessen. An vielen Orten wird die Infrastruktur immer noch wieder aufgebaut.

Auch die Turks & Caicos-Inseln, ein britisches Überseegebiet südöstlich der Bahamas, wurde von Irma und Maria schwer in Mitleidenschaft gezogen. Obwohl der Grossteil der Insel wieder für Touristen bereit ist und die Infrastruktur weitgehend wieder hergestellt ist, gibt es immer noch gewisse Zonen und Hotels, die mit Wiederaufbau beschäftigt sind. Einen Überblick über die Situation gibt es unter diesem Link.

Manche Hotels agieren auch proaktiv, um Touristen wieder auf die Inseln und zu sich zu locken. Die Hartling Group, Besitzerin der bekannten Luxusresort The Sands at Grace Bay, The Palms Turks and Caicos und The Shore Club on Long Bay Beach, hat eine «No-Hassle, 100% Refund»-Garantie angeboten. Die Idee ist simpel: Weil sich Hurrikans nicht wirklich vorhersagen lassen, sorgt dies für Unsicherheit bei Reisenden, welche gern während der Hurrikan-Saison die Karibik besuchen würden. Deshalb hat die Hartling Group entschieden, dass Gäste ihren Aufenthalt kostenlos annullieren dürfen und voll rückerstattet werden, sofern das amerikanische National Hurricane Center (NOAA) für die Turks- und Caicos-Inseln eine Hurrikan-Warnung herausgibt. Die Annullierung oder Umbuchung muss innerhalb von 72 Stunden nach Ausgabe der Warnung erfolgen und gilt wirklich nur für Hurrikane, und nicht für Tropenstürme. Wer das Hotel während den Ferien verlässt, erhält die nicht genutzten Übernachtungen voll zurückerstattet. Wenn infolge eines Hurrikans Flüge annulliert und dadurch Aufenthaltsnächte verpasst werden, werden diese erstattet oder eine Verlängerung angeboten; für die Flüge selber ist der Gast verantwortlich. Wer die Insel nicht verlassen kann und einen Landgang eines Hurrikans miterleben muss, erhält einen Preisnachlass.

Auch andere Hotels bzw- Hotelgruppen sind daran, ihre Regeln hinsichtlich des Falls eines Hurrikans zu überarbeiten. Es ist nämlich zentral, dass Touristen, welche zwischen Juni und Oktober die Karibik besuchen, sich bei der Buchung kein Kopfzerbrechen mehr wegen Hurrikans machen müssen.

(JCR)